In Luxemburg

29. März 2019 09:05; Akt: 29.03.2019 09:06 Print

Schokolade ist schließlich jedermanns Sache

LUXEMBURG – Die Schüler hinter ChocoYours haben ihr Kleinunternehmen auf ein Produkt ausgerichtet, das jeder mag: Schokolade!

storybild

Die Schüler hinter ChocoYours stellen ihre Pralinen ausschließlich aus Zutaten her, die aus der Biolandwirtschaft und dem Fairen Handel stammen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

ChocoYours ist ein Kleinunternehmen, das von zwölf Schülern aus dem Luxemburger Lycée Technique du Centre gegründet wurde. «Um ein erfolgreiches Kleinunternehmen zu gründen, mussten wir ein Produkt finden, das allen gefällt. Deshalb haben wir an Schokolade gedacht!», erklärt Betriebsleiterin Wiam.

Ein Teil ihrer Produktion wird in der Schokoladenfabrik der ASBL Fondation du Tricentenaire in Bissen durchgeführt. Dort stellen Menschen mit Autismus die Schokopralinen her.

Als umweltbewusstes Unternehmen gelten

Die Schüler kümmern sich zudem um ein weiteres Produkt. «Wir produzieren Schokolade, die in heißer Milch geschmolzen wird. Alle dazu verwendeten Zutaten stammen aus der Biolandwirtschaft und dem Fairen Handel», betonen die Gründer. ChocoYours möchte als umweltbewusstes Unternehmen gelten und achtet deshalb darauf, keine Kunststoffverpackungen zu verwenden.

«Neben der Schule zusätzlich noch ein Betrieb zu leiten ist eine große Verantwortung. Aber Übung macht den Meister», sagt die Gruppe. Die Mitarbeiter hoffen, die Aufmerksamkeit der Jonk Entrepreneuren-Jury auf sich zu ziehen und in die Top 16 der Kleinunternehmen zu kommen. Das Gewinnerunternehmen wird am 6. Juni beim Kinepolis in Kirchberg bekannt gegeben.

(Ana Martins/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.