In Luxemburg

29. April 2018 13:26; Akt: 29.04.2018 13:36 Print

Schrassig-​​Insassen werden für Streik bestraft

SCHRASSIG – 200 Gefangene weigerten sich am Freitag, in ihre Zellen zurückzukehren. Nun wurden Disziplinarstrafen gegen die Insassen ausgesprochen.

storybild

Im Gefängnis Schrassig herrscht schon seit einigen Wochen Unruhe. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

Zum Thema

Rund 200 Insassen des Gefängnisses in Schrassig haben am vergangenen Freitag zwei Stunden lang gestreikt. Nun wurden gegen die Gefangenen, die in unterschiedlichen Teilen des Gefängnisses untergebracht sind, «angemessene Disziplinarstrafen» ausgesprochen, wie die Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilt.

Die Staatsanwaltschaft stellte fest, dass der Streik der Häftlinge «ohne jegliche Gewaltausbrüche» stattgefunden hätten. Auch die Behörden mussten keine körperliche Gewalt anwenden. Eine Spezialeinheit habe auch nicht eingegriffen.

Am Freitag hatten sich auch einige Gefangene geweigert, in der Waschküche zu arbeiten. Sie wollten damit die Dauer ihrer Strafe, die Höhe der Geldbußen und die Gerichtskosten anprangern.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.