«Magic Bombs»

26. März 2019 09:15; Akt: 26.03.2019 09:21 Print

Schüler stellen bunte Blumenbomben her

LUXEMBURG – Schüler des Lycée Technique de Bonnevoie haben ihr eigenes kleines Unternehmen gegründet. Mit «Magic Bombs» lassen sie Blumen in verschiedenen Farben wachsen.

storybild

Die Blumen eignen sich zu verschiedenen Anlässen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Acht Schüler des Lycée Technique de Bonnevoie haben sich zusammengetan und ihr eigenes kleines Start-up gegründet. Mit «Magic Bombs» haben sie es sich zur Aufgabe gemacht Blumen für verschiedene Anlässe zu züchten und zu pflanzen. Dies aber auf eine ganz bestimmte Art und Weise.

«Der Anfang war sehr schwer. Wir waren nicht gleich von unserem Produkt überzeugt. Unser erster Verkauf war aber ein großer Erfolg», erklären die jungen Unternehmer Gabriel und Joe. Aus den Magic Bombs, die aus Samen, Lehm und Erde bestehen, wachsen nach zwei Wochen Blüten in allen möglichen Farben.

Besonders die «I love Luxemburg»-Samenbomben seien sehr beliebt. Die Blumen gedeihen in den Farben der Luxemburger Flagge. «Die Leute lieben es», erklären die Schüler weiter. Unterstützt wird die Gruppe von der gemeinnützigen Organisation Coopérations de Wiltz, von der Menschen mit Behinderungen an der Produktion beteiligt sind. Ein Teil der Einnahmen wird an den Verein gespendet.

Hier geht's zur Facebook-Seite des Schüler-Startups.

(Ana Martins/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.