In Luxemburg

22. Juni 2018 09:16; Akt: 22.06.2018 09:16 Print

Schüler werden zu Raketen-​​Wissenschaftlern

LUXEMBURG – Fünft- und Zehntklässler des Lyzeums Vauban haben zum «Makerfest» in der digitalen Technik und ihre Projekte vorgestellt.

storybild

Schüler des Lyzeums präsentieren ihr Projekt. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den vergangenen Tagen hat sich das Lyzeum Vauban in ein großes Labor verwandelt. Fünft- und Zehntklässler der Schule bauten Roboter, stellten Objekte mit einem 3D-Drucker her oder begaben sich in die virtuelle Realität. Das Ganze fand im Rahmen des «Makerfestes» statt, bei dem sich Freunde der Wissenschaft und Technik austoben können.

Die Sekundarschüler Lucas und Ulysses besuchten einen Informatikkurs und präsentierten nun ihren Lego-Roboter, den sie selbst gebaut und mit einer speziellen Software programmiert haben. Ihr Werk ist dank Sensoren und Motoren in der Lage, Hindernisse zu umgehen und Musik zu machen.

«Wir haben gelernt, wie man die Programmiersoftware benutzt. Eigentlich ist das ziemlich einfach», sagt Lucas. Insgesamt stellten rund vierzig Schüler-Grüppchen ihre digitalen Projekte vor. «Das Makerfest ist eine tolle Gelegenheit, das digitale Projekt der Schule vorzustellen, um ihre Fähigkeiten in den Bereichen der neuen Technologien zu entwickeln. Die Schüler werden das in ihrer Zukunft brauchen", sagt Emmanuel Carlucci, digitaler Koordinator am Lycée Vauban.

(Noémie Melnyk/Émilie Étienne/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.