Luxemburg

13. September 2021 12:36; Akt: 13.09.2021 13:22 Print

Schulpflicht soll auf 18 Jahre verlängert werden

LUXEMBURG – Ein Gesetzentwurf sieht vor, die Schulpflicht von 16 auf 18 Jahre zu verlängern, wie Bildungsminister Claude Meisch am Montag ankündigt hat.

storybild

Sieben bis acht Prozent der Schülerinnen und Schüler brechen jedes Jahr die Schule ab. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Corona-Pandemie ist keine Ausrede, um unseren Bildungsauftrag aufzugeben», betonte Bildungsminister Claude Meisch (DP), bei der Vorstellung des Gesundheitsplans für den Beginn des Schuljahres 2021/2022. Er stellte am Montagmorgen die wichtigsten pädagogischen Schwerpunkte des neuen Schuljahres sowie der folgenden vor.

Demnach sieht ein in diesem Herbst vorgelegtes Gesetz vor, die Schulpflicht bald von 16 auf 18 Jahre zu verlängern. Eine Maßnahme, die drei Jahre lang gelten soll. «Es geht nicht darum, Kinder, die nicht mehr zur Schule gehen wollen, dazu zu zwingen», erklärt Meisch, «aber es werden alternative Vorschläge benötigt, wie beispielsweise über sozio-professionelle Integrationszentren». Die Summerschool werde fortgesetzt, und für Schüler, die die Schule abbrechen, ist ein alternatives Angebot geplant. Zumal der Anteil der potentiellen Schulabbrecher jedes Jahr bei etwa sieben bis acht Prozent der Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler liege, erklärt der Minister.

«Wir wissen nicht, wie die Zukunft aussehen wird, aber die Digitalisierung wird wichtig sein»

«Wir wissen nicht, wie die Zukunft aussehen wird, aber die Digitalisierung wird wichtig sein», erklärt Minister Claude Meisch und kündigte zudem eine Reihe von Maßnahmen an, die jungen Menschen helfen sollen, ein digitales Umfeld zu verstehen. Das Fach Informatik, das vergangenes Jahr in Zyklus 4 der Grundschulen eingeführt worden ist, soll demnach auf die Zyklen 1 bis 3 vorgezogen werden.

Die digitalen Wissenschaften werden ein neues Fach in der Sekundarstufe sein, das in diesem Jahr erstmals in den 7. Klassen von 18 freiwilligen Lycéen unterrichtet wird. In einer Pilotphase soll das Fach ab dem Schuljahr 2022/2023 in allen 7. und 8. Klassen – und später auch in der 9. Klasse unterrichtet werden. Algorithmen, kritisches Denken und Cybersicherheit sollen ebenso behandelt werden wie Datenbanken, Roboter sowie künstliche Intelligenz. Um den Mangel an IT-Arbeitsplätzen zu bekämpfen, wird im November in Belval ein Digital Learning Hub eröffnet.

(ol/l'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • johanna am 13.09.2021 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Beim Einbildungsminister könnten nicht mal 100 Jahre zu einem nennenswerten Fortschritt führen....

  • Aarbechtsdeier am 13.09.2021 21:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absolut inkompetenten Minister aerr an deenen 62 Joer wou ech op der Welt sinn hun ech keen mei een dommen Educatiouns Minister eei deen heiten hei am Ländchen erliewt

  • Arm am 13.09.2021 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    De Meisch geht hat nach an Schoul an versteht nach emmer neicht da kree mer jo lauter sou Lümieren

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 15.09.2021 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Bei vielen würde noch soviel Schule nicht zu einem Resultat führen, wenn sie einfach nur nichts in der Birne haben, doch der ach so kluge Minister soll selbst in die Schule zurück, in eine Baumschule und dort soll er sich einen Baum aussuchen der sein Gewicht verträgt wenn er unter seinen Füssen den Hocker umstösst!

  • asi am 14.09.2021 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also lo mol am eecht jo et gin der secher vill dei mad 18 nach op der 9ième sinn, mee et get och dat aanert extreme. Et gin der wann och net sou vill dei mad 16 oder 17 d premiere an der Täsch hun (wel se eben 1 oder 2 Joer iwwersprongen hun) an dat geing heschen dass dei na weider MUSSE goen xD

    • der Kommentator am 14.09.2021 15:16 Report Diesen Beitrag melden

      ..hätt iech naischt geschued nach e bessi an der Schoul ze bleiwen, bei där Schreifweis .. brrrrrrr

    • @der Kommentator am 15.09.2021 12:03 Report Diesen Beitrag melden

      ...hätt iech naischt geschued e bessen ze iwwerleen ee der hei domm Komentarer oofgitt.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 14.09.2021 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mat deem Niveau ginn et der bestemmt nach genuch, dei mat 18Joer op enger 9ieme hänken….

  • blani am 14.09.2021 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    gutt Idee, awer fir vill Jonker ass méi vum Falschen och net d'Léisung. Amplaz de ganzen Dag op engem Stull ze hocken a mat Fachwëssen zougedrönt ze ginn, ass fir Jugendlecher oft méi sënnvoll eppes richteges ze schaffen. Dobäi kommen hinnen dann oft Froen op, an da sinn se och bereet eppes ze léieren.

  • Arm am 13.09.2021 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    De Meisch geht hat nach an Schoul an versteht nach emmer neicht da kree mer jo lauter sou Lümieren