Satellitenbetreiber

07. August 2020 09:19; Akt: 07.08.2020 11:04 Print

SES korrigiert Ziele nach Gewinneinbruch

BETZDORF – Der luxemburgische Satellitenbetreiber SES trägt den Auswirkungen der Pandemie Rechnung und korrigiert seine Ziele nach unten.

storybild

Der Satellitenbetreiber SES hat seine Ziele aufgrund der Pandemie nach unten korrigiert. (Bild: Editpress)

En français
Fehler gesehen?

Der luxemburgische Satellitenbetreiber SES hat seine Ziele für das laufende Jahr leicht nach unten korrigiert, um den Auswirkungen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie Rechnung zu tragen. Auch, weil sich der Nettogewinn nach dem ersten Halbjahr halbiert hat. Der Nettogewinn für die ersten sechs Monate des Jahres belief sich demnach auf 86,4 Millionen Euro und lag damit 49 Prozent unter dem Vorjahreswert, was hauptsächlich auf einen Rückgang des bereinigten EBITDA (-2,3 Prozent) und zusätzliche Steuerkosten im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 zurückzuführen ist.

Auf der anderen Seite fielen die Einnahmen des Betreibers um wesentlich geringere 1,5 Prozent auf 947,5 Millionen Euro, mit einem etwas stärkeren Rückgang im zweiten Quartal, der ausschließlich auf einen Rückgang der Videoaktivitäten zurückzuführen ist, dem wichtigsten Sektor der Gruppe, aber auch dem seit Jahren wettbewerbsintensivsten.

«Das Geschäft hat in der ersten Jahreshälfte mit soliden Verkäufen unter schwierigen Marktbedingungen gut abgeschnitten, wobei die Vorteile unserer proaktiven Kostensenkungsmaßnahmen zur Kompensation der möglichen Auswirkungen von Covid-19 auch in unseren Ergebnissen sichtbar werden», kommentierte Steve Collar, CEO der Gruppe, in einer Pressemitteilung.

Aktivitäten im Netzbereich nehmen weiter zu

Im Einzelnen ging das Videogeschäft, das fast 60 Prozent des Umsatzes ausmacht, in den ersten sechs Monaten um 8,1 Prozent zurück. Dass sich der Rückgang zu gleichen Teilen auf das erste und zweite Quartal verteilt, sei auf einen nach wie vor sehr wettbewerbsintensiven Markt zurückzuführen. Die Aktivitäten im Netzbereich hingegen nahmen im Untersuchungszeitraum weiter zu (+6,4 Prozent), wobei sowohl das Festnetz als auch die Mobilität zunahmen, ein Sektor, der vom Rückgang des Luftverkehrs wenig betroffen war und einer der Hauptkunden in diesem Bereich ist. Nur bei den staatlichen Dienstleistungen war demnach ein leichter Rückgang zu verzeichnen (-2,2 Prozent).

Hinsichtlich ihrer Prognosen hat die Gruppe ihre Ziele aufgrund der Pandemie leicht nach unten revidiert und rechnet nun mit Einnahmen zwischen 1,86 Milliarden und 1,9 Milliarden Euro, verglichen mit einer Spanne von ursprünglich 1,92 Milliarden bis zwei Milliarden Euro. Das bereinigte EBITDA wird ebenfalls leicht nach unten korrigiert und liegt zwischen 1,12 Milliarden Euro und 1,16 Milliarden Euro gegenüber der ursprünglichen Prognose von 1,15 Milliarden Euro bis 1,21 Milliarden Euro, mit erwarteten pandemiebedingten Kosten von 40 bis 60 Millionen Euro.

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 07.08.2020 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An hoffentlech net vun EY kontrolléiert? see Wirecard...

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 07.08.2020 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An hoffentlech net vun EY kontrolléiert? see Wirecard...