Aktionswoche

20. November 2019 08:03; Akt: 20.11.2019 16:50 Print

Häusliche Gewalt ist nicht immer körperlich

LUXEMBURG – Die Orange Week hat ein Ziel: Sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen bekämpfen. Die Formen sind vielfältig. Nicht immer hinterlassen sie äußerliche Spuren.

storybild

Im vergangenen Jahr versammelten sich beim Solidaritätsmarsch 600 Teilnehmer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit der Gründung im Sommer 2018 hat der Umedo-Dienst des National Health Laboratory (LNS) 28 Opfer von Gewalt untersucht. Der Service richtet sich an alle erwachsenen Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt, die ihre Fälle dokumentieren möchten, ohne Anzeige zu erstatten. Denn die meisten Opfer kennen den Täter gut. «Die überwiegende Mehrheit der Frauen ist Opfer von Gewalt durch ihre Ehepartner oder ehemaligen Ehepartner geworden», sagt ein Sprecher des LNS.

Einer der Höhepunkte der Orange Week ist der Solidaritätsmarsch am Samstag um 11 Uhr auf dem Glacis. In diesem Jahr ist sogar die Großherzogin dabei.

In der Regierung werden Maßnahmen zur Bekämpfung von häuslicher Gewalt diskutiert, wie etwa ein elektronisches Armband, das Alarm schlägt, wenn sich ein Täter seiner Ex-Partnerin nähert . Um die richtigen Werkzeuge finden zu können, sei eines unerlässlich, sagt Anik Raskin, Executive Director bei der CNFL: «Statistiken sind notwendig». Sie betont, dass Fälle häuslicher Gewalt pro Tag zwei Polizeieinsätze in Luxemburg auslösen. «Aber dies sind nur die gemeldeten Fälle. Die Dunkelziffer liegt vermutlich viel höher.» Die Direktorin bedauert, dass man zusätzlich noch immer ein wirksames Mittel suche, um psychologische Gewalt zu erkennen und zu bekämpfen.

(sg/l'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • och eng Wourecht am 20.11.2019 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Gerade bei psychologischer Gewalt sind oft Frauen die Täter und Männer die Opfer. Weshalb immer nur diese einseitige Betrachtung dass Gewlt jedlicher Art anscheinend nur von Männern ausgehen soll. Bei keinem Geschlecht gibt es nur Engel und die Dunkelziffer ist hier noch höher weil kein Mann dies gerne zugibt.

    einklappen einklappen
  • Mulles@och eng wourecht am 20.11.2019 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz genau.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mulles@och eng wourecht am 20.11.2019 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz genau.

  • och eng Wourecht am 20.11.2019 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Gerade bei psychologischer Gewalt sind oft Frauen die Täter und Männer die Opfer. Weshalb immer nur diese einseitige Betrachtung dass Gewlt jedlicher Art anscheinend nur von Männern ausgehen soll. Bei keinem Geschlecht gibt es nur Engel und die Dunkelziffer ist hier noch höher weil kein Mann dies gerne zugibt.

    • Toytoyboy am 20.11.2019 11:19 Report Diesen Beitrag melden

      Besonders schlimm ist die finanzielle Gewalt, wo die Frau des Mannes Konto ohne Rücksicht aufs Sparen räumt.

    einklappen einklappen