In Luxemburg

23. Juli 2018 12:22; Akt: 23.07.2018 12:38 Print

Sicherheit auf dem Bau muss verbessert werden

LUXEMBURG – Die Ergebnisse der «Semaine de la sécurité et santé au travail» im Bausektor sind am Montag präsentiert worden. Ergebnis: Es gibt noch einiges zu tun.

storybild

Insgesamt wurden 68 Unternehmen unter die Lupe genommen. (Bild: Editpress/Herve Montaigu)

Zum Thema

Zum zweiten Mal in Folge hat die Gewerbeaufsicht (ITM) vom 9. bis 13. Juli eine «Arbeitssicherheits- und Gesundheitswoche» im Bausektor veranstaltet. Am Montag präsentierten das Arbeitsministerium und die ITM die Ergebnisse dieser Aktion, die zu Inspektionen in 68 Unternehmen und der Überprüfung von 260 Mitarbeitern auf 45 Baustellen führte.

Sowohl die Sicherheit als auch die Arbeitsbedingungen wurden untersucht. Insgesamt wurden 177 Verstöße festgestellt und zwei vorübergehende Schließungen wegen einer «drohenden und ernsten Gefahr» für die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter angeordnet. Darüber hinaus unterlagen 48 Unternehmen «sofortigen geringfügigen Anpassungen», heißt es in einer Stellungnahme. Die meisten Sicherheitsverstöße betrafen Absturzsicherungen, Gerüste und Leitern.

«Mit dieser Aktion unterstreicht ITM, dass weitere Maßnahmen erforderlich sind, um den Arbeits- und Gesundheitsschutz im Bausektor zu verbessern. Prävention auf Arbeitnehmerseite ist ebenso wichtig wie Prävention auf Arbeitgeberseite», heißt es abschließend.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Johann Ziegel am 04.09.2018 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Seit Jahren immer dasselbe Thema, bis kann fast jeder ausländischer Betrieb meistens in Luxusburg schalten und walten wie er will. Diejenigen die man kontrollieren sollte, da schaut man vorbei, andere werden schikaniert usw.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Johann Ziegel am 04.09.2018 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    Seit Jahren immer dasselbe Thema, bis kann fast jeder ausländischer Betrieb meistens in Luxusburg schalten und walten wie er will. Diejenigen die man kontrollieren sollte, da schaut man vorbei, andere werden schikaniert usw.