Coronavirus in Luxemburg

22. April 2020 07:00; Akt: 22.04.2020 07:04 Print

Sicherheit in der Schule ist «illusorisch»

LUXEMBURG – Die Elternvertretung und die Lehrergewerkschaft teilen ihre Bedenken zur Wiederaufnahme des Schulunterrichts im Mai.

storybild

Können sich Kinder an die Sicherheitsmaßnahmen halten? (Bild: Editpress/Alain Rischard)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir müssen anerkennen, dass Atemschutzmasken und der Sicherheitsabstand in den Klassenzimmern eine Illusion ist», sagt Patrick Arendt, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft SEW/OGBL. Eine Ansicht, die von den Eltern geteilt wird.

Eine Petition gegen die Wiederaufnahme des Unterrichts hatte am Dienstag fast 14.000 Unterschriften gesammelt. Die nationale Elternvertretung (RNP), ein Organ, das 2018 gegründet wurde, hatte die Anliegen der Eltern weitergegeben: «Viele Eltern stehen der Öffnung der Schulen im Mai äußerst skeptisch gegenüber.»

«Die Situation kann sich noch ändern»

Die Lehrergewerkschaft erklärte daraufhin, dass «die Sorgen der Eltern respektiert werden müssen», auch wenn es wichtig sei, dass die Schüler wieder unterrichtet werden. Die Sicherheitsmaßnahmen seien von Kindern nicht umsetzbar – «besonders in den unteren Klassen ist das nicht möglich». Die nationale Elternvertretung und die Lehrergewerkschaft würden es lieber sehen, wenn Kinder und Kleinkinder noch zu Hause bleiben würden. «Die Situation kann sich in den nächsten fünf Wochen natürlich ändern», erklärt die Gewerkschaft.

Die unterschiedlichen Akteure treffen sich am Mittwoch mit Bildungsminister Claude Meisch (DP), um die Anliegen auf den Tisch zu bringen – allerdings nicht gemeinsam, sondern getrennt. Auf Nachfrage von L'essentiel erklärte das Ministerium, dass «die Gespräche über die Wiederaufnahme des Unterrichts noch im Gange sind». Eine klare Position wollte das Ministerium nicht beziehen.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 22.04.2020 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    wie will man von Kleinkinder was verlangen, wenn Großkinder im öffentlichen Transport die Vorrichtungen der Regierung nicht nachkommen! (Maskenpflicht)

    einklappen einklappen
  • jean-paul am 22.04.2020 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    majo, besser en kranken arbeschter wei en gesonden chômeur... bessen realismus w.e.g.

  • meng Gedanken am 22.04.2020 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dest ass dach en indirekten vlait gewollten?? Wee zur Heerdenimmuniteit. Wat Wirstschaft ugeet do huet den Mensch sech schons an eng Richtung verrannt wou et keen direkten Wee mei zereck gett. Den Profit muss jo gemach gin. Also probeieren mer daat bessen Wirtschaft waat na klappt iergendwei um Liewen ze halen, an do ass dann an desem Fall en Impfstoff noutwendeg ( waat awer leider na daueren kann:(( ), bzw dei sougenannten "Heerdenimmuniteit"... kucken wou daat alles na hifeieren waert, hoffentlech ouni all ze greisser Tragedie....firwaat soss dei bishereg Mossnahmen, bzw an Diskussiounen iwwer Masken droen dei geschter net gut woren an haut Liewen retten sollen,... den Mensch huet och schons aner Katastrophen, Krankheeten iwwerlierft, ...Onkraut vergeet net...Lo waer vlait e gudden Moment fir ganz vill Sachen dei bestin z iwwerdenken, ewei zB eng 'accelereiert' Globalisatioun,...weinstens erhellt sech elo emol kurzfristeg e bessen d Natur... ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • meng Gedanken am 22.04.2020 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dest ass dach en indirekten vlait gewollten?? Wee zur Heerdenimmuniteit. Wat Wirstschaft ugeet do huet den Mensch sech schons an eng Richtung verrannt wou et keen direkten Wee mei zereck gett. Den Profit muss jo gemach gin. Also probeieren mer daat bessen Wirtschaft waat na klappt iergendwei um Liewen ze halen, an do ass dann an desem Fall en Impfstoff noutwendeg ( waat awer leider na daueren kann:(( ), bzw dei sougenannten "Heerdenimmuniteit"... kucken wou daat alles na hifeieren waert, hoffentlech ouni all ze greisser Tragedie....firwaat soss dei bishereg Mossnahmen, bzw an Diskussiounen iwwer Masken droen dei geschter net gut woren an haut Liewen retten sollen,... den Mensch huet och schons aner Katastrophen, Krankheeten iwwerlierft, ...Onkraut vergeet net...Lo waer vlait e gudden Moment fir ganz vill Sachen dei bestin z iwwerdenken, ewei zB eng 'accelereiert' Globalisatioun,...weinstens erhellt sech elo emol kurzfristeg e bessen d Natur... ...

  • WalterGGM am 22.04.2020 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wo sollen diese “genügend Antikörper” bei diesem neuen Virus denn herkommen??? Das ist absoluter Quatsch!

  • Iris Gläser am 22.04.2020 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wenn die Schule geschlossen bleibt und alle Schüler ein halbes Jahr später den Stoff lernen? Was passiert dann? Wird das Auswirkungen auf ihr Berufsleben haben? Kriegen sie ein Trauma? Werden sie einen schlechten Abschluss bekommen nur weil 2020 Coeonaferien waren? Wohl kaum.

  • jean-paul am 22.04.2020 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    majo, besser en kranken arbeschter wei en gesonden chômeur... bessen realismus w.e.g.

  • svendorca am 22.04.2020 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    wie will man von Kleinkinder was verlangen, wenn Großkinder im öffentlichen Transport die Vorrichtungen der Regierung nicht nachkommen! (Maskenpflicht)

    • Sylvie am 22.04.2020 09:58 Report Diesen Beitrag melden

      svendorca, genau so ist es!! Das Problem sind nicht die Kinder, sondern die Erwachsenen.

    • Linda am 23.04.2020 12:54 Report Diesen Beitrag melden

      Genau! Ech héieren an liesen Saachen vun vaschiddenen... do geet mir den Hut héich! Munchen gefällt des Situatioun awer et nervt se datt se doheem sollen bleiwen!!! Geet en nemen em feieren... bei ons setzen all Week. Eng Grupp zesummen an da Residenz op da Terasse ouni Mundschutz an Ofstand... bis meternuet ze saufen an ze grölen! Wir vlait besser Schouljoer no ze huelen.

    einklappen einklappen