In Luxemburg

19. Juni 2019 06:53; Akt: 19.06.2019 07:53 Print

Sicherheitspersonal soll Differdingen bewachen

DIFFERDINGEN – Mit Sicherheitskräften und Kameras will die Gemeinde in der Innenstadt gegen das Unsicherheitsgefühl der Bürger vorgehen.

storybild

Wird Differdingen sicherer, wenn Kameras aufgestellt sind?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab dem 1. Juli werden Sicherheitskräfte eines privaten Unternehmens in den Straßen der Innenstadt von Differdingen patrouillieren. «Sie werden bis 21 oder sogar 22 Uhr auf den Straßen präsent sein», sagt Bürgermeister Roberto Traversini gegenüber L'essentiel.

Insbesondere der Parc Gerlache, die Rue Michel Rodange, der Parkplatz an der Umgehungsstraße und der Fußgängertunnel sollen verstärkt überwacht werden. «Mit dieser Maßnahme reagieren wir auf die vielen Anfragen von besorgten Bewohnern, die Angst haben, sich an bestimmten Orten ihrer Stadt aufzuhalten. Die Mitarbeiter der privaten Sicherheitsfirma können die Polizei rufen, aber nicht direkt eingreifen. Sie werden aber in jedem Fall eine Unterstützung für die Polizei sein», erklärt der Bürgermeister.

Probleme könnten sich in andere Stadtteile verlagern

Diese personelle Maßnahme werde durch Überwachungskameras ergänzt. Traversini hoffe, dass diese noch vor Ende des Jahres in Betrieb genommen werden können. «Wenn sich die Leute mit einer Kamera sicher fühlen, umso besser», fügt er hinzu.

Gleichzeitig weist das Stadtoberhaupt darauf hin, dass sich Probleme in andere Stadtteile verlagern könnten. Dort, wo weder Kameras noch Sicherheitskräfte präsent sind. Deshalb strebe der Bürgermeister an, zusätzlich mehr in die Prävention zu investieren. Die Einbindung von Sozialarbeitern und die Schaffung eines Jugenddienstes hätten jetzt Priorität.

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Deifferdenger am 19.06.2019 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Idee ass jo gudd mee emsetzung ass wei emmer erem schlecht.

  • svendorca am 19.06.2019 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    man darf aber nicht direkt eingreifen!...majo Jongen, brengt vill Kondition mat,dir dierft vill mat laafen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • svendorca am 19.06.2019 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    man darf aber nicht direkt eingreifen!...majo Jongen, brengt vill Kondition mat,dir dierft vill mat laafen...

  • Deifferdenger am 19.06.2019 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Idee ass jo gudd mee emsetzung ass wei emmer erem schlecht.