Luxemburger Index

08. Juni 2020 13:54; Akt: 08.06.2020 13:58 Print

Sinkende Preise verschieben Indexanpassung

LUXEMBURG – Durch den Lockdown in der Corona-Krise sind die Verbraucherpreise in Luxemburg gesunken. Damit rückt der nächste Index in weite Ferne.

storybild

In Luxemburg rückt der Anstieg der Löhne und Renten in weite Ferne.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Coronavirus-Krise hat die luxemburgische Wirtschaft schwer getroffen. Die wirschaftliche Entwicklung, die vor der Epidemie herrschte, wurde stark gedämpft, wenn nicht sogar völlig umgekehrt. Die Statistiker rechneten vor der Krise mit dem Fallen des Index im Oktober 2021. Die Grundlage für die Berechnung sind durch die in der Krise gesunkenen Verbraucherpreise hinfällig geworden.

Denn ohne Inflation gibt es auch keine Anpassung des Index. Der Verbraucherpreisindex an den die Luxemburger Löhne und Gehälter gebunden sind, ist im Mai 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Prozent gesunken, das teilte Statec am Montag in ihrer monatlichen Pressemitteilung mit. Besonders die sinkenden Preise für Mineralölprodukte hätten demnach zu diesem Rückgang beigetragen (-2,8 Prozent im Vergleich zum April).

Nächster Index erst 2022?

So ist der Heizölpreis um 13 Prozent eingebrochen, gleichzeitig ging der Preis für Diesel um 5,3 Prozent zurück. Der Benzinpreis hat zwar wieder leicht angezogen (+2.7 Prozent), das alleine reicht jedoch nicht, um den Trend umzukehren. Die Preise für Lebensmittel sind in der gleichen Zeit leicht gesunken. Für mobile Telefonie (+0,7 Prozent) und Friseurbesuche (+1,2 Prozent) mussten Kunden dagegen tiefer in die Tasche greifen. Auf das Jahr gerechnet ergibt sich unter dem Strich eine Inflationsrate von 0,2 Prozent im Vergleich zu 0,6 Prozent im Vorjahr.

Die Statistikexperten haben in ihrer Veröffentlichung kein Datum genannt, an dem die nächste Indextranche ausgelöst werden könnte. Unter den herrschenden Bedingungen könnte es allerdings bis Ende 2021 oder sogar Anfang 2022 dauern, bis die Voraussetzungen für die Indexanpassung erfüllt sind.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • cool!! am 08.06.2020 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dat ass fake news , haalt dach op , dat stëmmt einfach net

  • Guy Michels am 09.06.2020 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn es denn sein muss, dann lasst den Index mal ein Jahr auf Seite, aber kommt nicht noch mit einer Corona-Steuer um die Ecke im Januar...

  • Pablo am 09.06.2020 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    All Mettel as gudd vir keng Index Tranche ze brengen dei eng Keier as Corona schold dei aner Keier de Preis vum Petrol as enorm gefall. Ech froen mech wei lang mer eis dat do nach gefaale lossen ee mer op Barikaden klammen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nico am 11.06.2020 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Corona-Steuer wird ganz sicher kommen. Sie sind noch dabei einen guten Namen für die Abzocke zu suchen und sie werden ganz sicher einen finden.

  • Guy Michels am 09.06.2020 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn es denn sein muss, dann lasst den Index mal ein Jahr auf Seite, aber kommt nicht noch mit einer Corona-Steuer um die Ecke im Januar...

  • Pablo am 09.06.2020 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    All Mettel as gudd vir keng Index Tranche ze brengen dei eng Keier as Corona schold dei aner Keier de Preis vum Petrol as enorm gefall. Ech froen mech wei lang mer eis dat do nach gefaale lossen ee mer op Barikaden klammen.

    • Wéi dann? am 09.06.2020 10:40 Report Diesen Beitrag melden

      Mir kruten dach den 1. Januar réischt eng.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 09.06.2020 00:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwat ass um Ënn vum Geld esouvill Mount iwwreg?

    • Japs am 09.06.2020 10:09 Report Diesen Beitrag melden

      Weil Du es ausgibst - wofür eigentlich, wenn alles geschlossen ist?

    einklappen einklappen
  • Pit Meier am 08.06.2020 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!