Umfrage

28. April 2017 13:17; Akt: 28.04.2017 14:13 Print

So denkt Luxemburg über das Bargeld-​​Ende

LUXEMBURG - Laut einer Studie können sich über ein Viertel der Luxemburger vorstellen, auf Bargeld zu verzichten. «L'essentiel» hat sich auf der Straße umgehört.

Bildstrecke im Grossformat »

En français
Fehler gesehen?

Die Bargeldzeit ist noch nicht abgelaufen. Laut einer aktuellen ING-Studie fühlen sich zwar 28 Prozent der Luxemburger Einwohner dazu bereit, ganz auf Bargeld zu verzichten, doch viele beunruhigt die Vorstellung, nur noch elektronisch zu zahlen.

Zu ihnen gehört Elizabet. «Das Anfassen von Scheinen und Münzen würde mir fehlen. Ich bin da ein bisschen altmodisch», erzählt die 27-Jährige lachend: «Außerdem hat man mit Bargeld die Ausgaben besser im Griff». Auch Alexandre ist dieser Meinung. Für ihn scheint es «kompliziert», Bargeld ganz abzuschaffen: «Viele Läden nehmen für kleine Einkaufsbeträge die Karte gar nicht an», meint der 26-Jährige.

Andere hingegen sehen die Abschaffung von Bargeld weit positiver: «Ich sehe darin nur Vorteile», erklärt Thibaut (26): «Ich zahle quasi alles per Karte. Es besteht weniger Gefahr dabei, und die Karte kann man sperren, wenn sie gestohlen wurde». Sandrine (40) glaubt ebenfalls «bereit» zu sein – aus praktischen aber auch hygienischen Gründen: «Ich habe nicht immer Bargeld dabei, weil es umständlich ist. Es wäre auch hygienischer, da sich auf Bargeld sämtliche Bakterien tummeln».

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Egaalwaat am 28.04.2017 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Jo Kanner, an esou wees den "Big Brother" emmer genau wou dir sidd (well der jo grad op engem spezifeschen Terminal bezuelt hutt). An daat, jo, ass den Haaptgrond dat se mam Cash wellen ophaalen... Mee daat gett jo net esou direkt gesoot...

    einklappen einklappen
  • Garibaldi am 28.04.2017 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuerst sollten diese Leute das Buch Bargelverbot Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen lesen.

  • Hygienetuch am 28.04.2017 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Hat die jahrelange Panikmache es jetzt geschaft dass sich Menschen aus angst vor Bakterien nichtmehr trauen Bargeld anzufassen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • marc am 30.04.2017 05:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech wir frou wann d mënz an schéiner géiwen bleiwen , well soss huet een keen hobby méi mënz ze sammelen.dat ass och e flotten hobby

  • Thim am 29.04.2017 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant wäre zu wissen, wie viele Luxemburger das gleiche ineiner unabhängigen Studie sagen würden. Wenn sogar schon bei einer Umfrage die von einem internationalen Kreditinstitut, dessen Geschäftsmodell von Bargeldlosem Verkehr profitiert, finanziert wird, nur ein Viertel der Luxemburger sich das vorstellen kann, wird es bei einer unparteiischen Umfrage wohl noch weniger sein.

  • Jean-Claude Druncker am 29.04.2017 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Die finanzielle Probleme sind noch immer nicht gelöst (zu viele und zu hohe Schulden, gegenüber zu wenig Spargeld), und jetzt hofft man die dumme Bürger noch das letzte bisschen Spargeld zu klauen. Wenn (nicht "ob") das finanzielle System crasht, dann ist es natürlich viel leichter das Spargeld der Bürger zu konfiszieren, wenn dieses Spargeld nur in digitale Form existiert, und nicht in der Form von Cash abgehoben werden kann, so wie in Griechenland vor einige Jahren. Wäre jetzt ein Teil des Spargelds abheben und damit Gold kaufen, vielleicht eine Lösung?

  • Hygienetuch am 28.04.2017 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Hat die jahrelange Panikmache es jetzt geschaft dass sich Menschen aus angst vor Bakterien nichtmehr trauen Bargeld anzufassen?

  • Garibaldi am 28.04.2017 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuerst sollten diese Leute das Buch Bargelverbot Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen lesen.