Endlich verständlich

07. November 2019 07:05; Akt: 07.11.2019 08:09 Print

So funktioniert der Index für Luxemburgs Löhne

LUXEMBURG – Am Ende des Monats könnte die nächste Index-Tranche fällig werden. Wir erklären, was passieren muss, damit es im Dezember mehr Lohn gibt.

storybild

Lebensmittel sind im Warenkorb des Index ebenfalls enthalten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Chancen stehen gut, dass die nächste Index-Tranche vor Ende November fällt, wie die gestern vom Statec vorgelegten Zahlen zeigen. In diesem Fall könnte die Lohnerhöhung von 2,5 Prozent bereits mit dem Lohn im Dezember kommen, also noch vor 2020.

Der Verbraucherpreisindex hat sich in den letzten Monaten langsam entwickelt. Aber der Halbjahresdurchschnitt des Index ist von 872,80 Punkten im September auf 873,50 Punkte im Oktober gestiegen. Für die Berechnung des Halbjahresdurchschnitts werden jeweils die zurückliegenden sechs Monatsindexe betrachtet. Dieser Durchschnitt ist entscheidend für das Erreichen der Schwelle. Die nächste Tranche wird ausgelöst, wenn der Halbjahresdurchschnitt die Schwelle von 873,94 Punkten erreicht. Damit fehlen zum erreichen der Schwelle noch 0,44 Indexpunkte. Da der Index zwischen September und Oktober im Durchschnitt um 0,7 Punkte gestiegen ist, ist es wahrscheinlich, dass dieser Wert noch erreicht wird.

Maßstab für die Inflation im Land

Mit anderen Worten: Der Verbraucherpreisindex ist ein Maß für die Inflation, definiert als der Anstieg der Preise in einem Wirtschaftsraum. Die Lohnbindung ermöglicht es, Preiserhöhungen auszugleichen, auch wenn der Preisindex nicht alle Waren berücksichtigt, da dies nicht möglich ist. Deswegen werden sogenannte Warenkörbe gebildet, die bestimmte Waren enthalten. Die Maßnahme soll die Kaufkraft erhalten. Sie wurde 1975, das heißt inmitten der Stahlkrise, auf alle Arbeitnehmer in Luxemburg ausgedehnt. Die Lohnbindung ist seither ein Streitpunkt zwischen Wirtschaft und Arbeitnehmern.

Eine wichtige Warengruppe, die im Warenkorb für Luxemburgs Index enthalten ist, sind zum Beispiel die Kraftstoffe wie Diesel und Benzin. Als der Index aufgestellt wurde, enthielt er 19 Konsumgüter, die repräsentativ für einen Fünf-Personen-Haushalt und dessen Konsum stehen. Aber seit der Einführung des ersten Index 1921 – für Bahnangestellte – hat sich einiges verändert und so änderte sich auch die Zusammensetzung des Indexes. Von 19 wuchs die Zahl der erfassten Konsumgüter zunächst auf 36 im Jahr 1948, heute umfasst der Index über 8000 Waren und Dienstleistungen in 255 Kategorien.

(mau/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 07.11.2019 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    mehr Lohn,.mehr Abgaben,..Weisheit letzter Schluss!..

  • Jean Claude Kluncker am 07.11.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Index ist nutzlos bei der Immobilienpreisentwicklung, DIE MÜSSTE MAN BERÜCKSICHTIGEN! Aber die überbezahlten reichen (liberalen) Säc** in der Chambre decken den Raubtierkapitalisten seit Jahren direkt und besonders indirekt den Rücken. Und das kluge Volk wählt sie trotzdem. Bravo Durchschnittbürger, dann geht eben zugrunde wie die Umwelt, Fische im Meer, usw aber Hauptsache positiv denken ;) ja is klar

  • Robbes am 07.11.2019 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Der Index wird immer so positiv dargestellt. Mir fällt auf, dass wenn der Index um 2,5% steigt, die Preise in den Cafés und Restaurants um 5 bis 10% steigen. Alle Dienstleistungen und Handwerkerarbeiten steigen um mindestens 2,5%. Das führt dazu, dass die nächste Indextranche schnell näher rückt. Und irgendwann sind wir gegenüber dem Ausland nicht mehr konkurrenzfähig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • pat am 08.11.2019 05:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An ween profiteiert erem am meschten ? dei dei vill verdengen!

    • John Doe am 08.11.2019 15:00 Report Diesen Beitrag melden

      An wee profitéiert erëm am meeschten? De Staat...

    einklappen einklappen
  • Tronald Dump am 07.11.2019 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Robbes, so dat engem deen de Mindestloun huet. (K4llef)

  • Edgar am 07.11.2019 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Warum ist der Wohungs- oder Mietpreis noch immer nicht im Index berücksichtigt ???

  • svendorca am 07.11.2019 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    mehr Lohn,.mehr Abgaben,..Weisheit letzter Schluss!..

  • Jean Claude Kluncker am 07.11.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Index ist nutzlos bei der Immobilienpreisentwicklung, DIE MÜSSTE MAN BERÜCKSICHTIGEN! Aber die überbezahlten reichen (liberalen) Säc** in der Chambre decken den Raubtierkapitalisten seit Jahren direkt und besonders indirekt den Rücken. Und das kluge Volk wählt sie trotzdem. Bravo Durchschnittbürger, dann geht eben zugrunde wie die Umwelt, Fische im Meer, usw aber Hauptsache positiv denken ;) ja is klar