In Luxemburg

20. Oktober 2017 11:44; Akt: 20.10.2017 12:25 Print

So kommen Schüler 2018 an ihre Gratis-​​Schulbücher

LUXEMBURG – Ab dem Schuljahr 2018/2019 sind die Pflicht-Bücher für Luxemburgs Schüler kostenlos. Wir erklären, wie man an die Lektüre kommt.

storybild

Mit einem im Internet ausdruckbaren Beleg können Schüler die Bücher in teilnehmenden Handlungen abholen, ohne in Vorkasse gehen zu müssen. (Bild: Pixabay)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rechnung für Eltern schulpflichtiger Kinder fällt im nächsten Jahr garantiert geringer aus – zumindest dann, wenn sie eine weiterführende Schule besuchen. Ab dem Schuljahr 2018/2019 sollen Pflichtschulbücher nämlich kostenlos werden, wie Bildungsminister Claude Meisch am heutigen Freitag mitteilte. Das gelte für alle Schüler, die eine öffentliche weiterführende Schule besuchen. Dazu zählen auch die «École internationale de Differdange et d'Esch-sur-Alzette», die «International School Michel Lucius» und alle Privatschulen, die das nationalen Ausbildungsprogramm verwenden.

Und so funktioniert das System: Auf der Internetseite eschoolbooks.lu kann sich jeder Schüler einloggen. Dort findet er eine Liste mit Büchern, die er – je nach Schule und Klassenstufe – benötigt, wählt die entsprechenden Bücher aus und druckt sich den Beleg aus. Damit kann er zum Buchhändler gehen, der ihm die ausgewählten Bücher dann zur Verfügung stellt. «Man wird nicht in Vorlage treten müssen», sagt Meisch.

Bis zu 600 Euro Ersparnis

Schüler, die sich gebrauchte Bücher bestellen erhalten Gutscheine in Höhe von 50 Prozent des Kaufpreises der neuwertigen Bücher. Den Gutschein kann man sich ebenfalls über eschoolbooks.lu ausdrucken und ihn anschließend in allen teilnehmenden Buchhandlungen einlösen.

«Derzeit liegen die durchschnittlichen Kosten für Schulbücher zwischen 350 und 450 Euro pro Kind und Schuljahr. Je nach Altersklasse und Klassenstufe können bis zu 600 Euro anfallen», sagt ein Sprecher des Bildungsministeriums. Das Gesamtbudget für das nächste Schuljahr beträgt 14,5 Millionen Euro.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kevin Schüler von LPEM am 09.05.2018 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Und wenn man schon Bücher hat wo soll man sich registrieren damit mit man Geld bekommt da man es ja schon hat. (in a nutshell: Ich habe diese Bücher und bekomme ein Profit da ich keine neue Bücher umsonst brauche)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kevin Schüler von LPEM am 09.05.2018 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Und wenn man schon Bücher hat wo soll man sich registrieren damit mit man Geld bekommt da man es ja schon hat. (in a nutshell: Ich habe diese Bücher und bekomme ein Profit da ich keine neue Bücher umsonst brauche)