Verkehr

02. August 2018 12:15; Akt: 02.08.2018 13:05 Print

So kommen Sie stressfrei zum Urlaubsziel

LUXEMBURG – Wer am Wochenende die Fahrt in die Ferien mit dem Auto antreten will, sollte einiges beachten. Ein Experte des luxemburgischen Automobilclubs klärt auf.

storybild

Auf den Autobahnen Europas herrscht zur Urlaubszeit Hochbetrieb. (Bild: DPA)

Zum Thema

Im Großherzogtum beginnt am kommenden Montag auch für die letzten Arbeitnehmer der Kollektivurlaub. Der Luxemburger Automobilclub ACL rechnet daher am Wochenende mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen des Landes. «Vor allem Richtung Frankreich dürften viele Autofahrer unterwegs sein», erklärt Raoul Roos vom ACL gegenüber L'essentiel.

Allerdings seien es nicht nur Staus, sondern auch die hohen Temperaturen, die den Autofahrern zu denken geben sollten. Der Wetterdienst Météolux meldet für Freitag Höchstwerte von 35 Grad, für Samstag 33 Grad und für Sonntag 30 Grad. Die beste Zeit, um die Reise mit dem Auto anzutreten, sei am Samstagabend zwischen 20 und 22 Uhr. «So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Man umgeht den größten Verkehr und die Hitze», sagt Roos.

Auto komplett durchchecken

Sollte sich das Auto während der Fahrt langsam in eine Sauna verwandeln, rät der Experte die Klimaanlage nicht auf die höchste Stufe zu stellen, da dann der Kreislauf herunterfahre und der Fahrer rasch müde werde. «Gegen Müdigkeit hilft nur Schlaf und sonst nichts», mahnt der Experte.

Generell sollten Autofahrer vor einer langen Fahrt den technischen Zustand ihres Fahrzeug noch einmal überprüfen. Die Füllstände des Autos (Brems- und Kühlflüssigkeit, Ölstand sowie Spritzwasser des Scheibenwischers) sollten dabei genauso unter die Lupe genommen werden, wie die Batterie. Zudem sollte die Beleuchtung tadellos funktionieren und der Reifendruck der Beladung angepasst werden. Für das Gepäck gelten folgenden Regeln: Schwere Stücke nach unter, leichtere darauf. Außerdem sollte nichts über die Oberkante der Sitzreihe gepackt werden. «Andernfalls können Gepäckstücke zu gefährlichen Geschossen werden, beispielsweise wenn der Fahrer stark bremsen muss», so Roos weiter.

Wichtig sei auch, dass sich der Fahrer darüber im Klaren ist, dass sich das Verhalten seines Autos durch das Gewicht der Koffer ändert. Eltern rät Roos, für die Kinder genügend Ablenkung in Form von Spielzeug bereitzustellen. Sind dann noch alle notwendigen Dokumente, wie Ausweis und Fahrzeugpapiere an Bord, steht einer nervenschonenden Fahrt nichts mehr im Wege.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lol am 02.08.2018 14:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und was wenn eine Panne am Wochenende? Autsch...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lol am 02.08.2018 14:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und was wenn eine Panne am Wochenende? Autsch...