Event in der Luxexpo

20. November 2016 16:41; Akt: 06.12.2016 10:14 Print

So lief die International Motor Show am Samstag

LUXEMBURG - Tausende Besucher strömten am Wochenende in die Luxexpo, um sich bei der International Motor Show umzusehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Oldtimer, Tuning-Autos, Motorräder und Luxuswägelchen: Bei der diesjährigen International Motor Show in den Ausstellungshallen in Luxemburg-Stadt blieb kein Wunsch von Autofans offen. Bis zu 30.000 Besucher wurden am Wochenende bei der Messe erwartet. Insgesamt sind 150 Aussteller bei der International Motor Show vertreten.

Jeff (18) und seine Kumpels sind wegen den Rallyeautos in die Luxexpo gekommen. «Das ist meine Leidenschaft seit ich klein bin. Die Autos werden komplett auseinander- und dann wieder neu zusammengebaut, das ist schon einzigartig. Es sind die einzigen Wagen, die auf jedem Terrain fahren können.» Der junge Luxemburger blickt mit großen Augen auf einen Subaru Impreza. «Das ist ein Kultauto mit Geschichte.»

Stil und schlichte Schönheit

Alain (53) interessiert sich eher für Oldtimer, «Autos mit Stil und einer schlichten Schönheit. Wenn man den Motordeckel öffnet, kommt die gesamte Mechanik zum Vorschein. Bei den neuen Autos ist alles versteckt.» Alain hat einen Rolls Royce aus dem Jahr 1939 im Visier, der einem litauischen Sammler gehört. Die fünf Wagen, die selbiger nach Luxemburg mitgebracht hat, haben einen Wert von mehreren Millionen Euro. Die Restaurierung der beinahe antiken Fahrzeuge kostete mehrere hunderttausend Euro.

Der 32-jährige Jérôme ist Mechaniker und hat keine spezielle Vorliebe. Außer vielleicht die italienische Sportwagenmarke Ferrari. «Ich schaue mir alles an, das Interieur, das Äußere, den Motor.» Ein echter Automobilfan eben – im wahrsten Sinne des Wortes.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 21.11.2016 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder tut man so als gäbe es Öl für die Ewigkeit. Wird man die Boliden auf Elektro umbauen oder verschrotten. Ich habe meinen Corniche bereits ausgemessen und werde ihn auf Pedalenantrieb umrüsten. Was nutzt ein Auto das nur ständig rumsteht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 21.11.2016 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder tut man so als gäbe es Öl für die Ewigkeit. Wird man die Boliden auf Elektro umbauen oder verschrotten. Ich habe meinen Corniche bereits ausgemessen und werde ihn auf Pedalenantrieb umrüsten. Was nutzt ein Auto das nur ständig rumsteht.