Alkohol am Steuer

19. November 2019 07:06; Akt: 19.11.2019 07:08 Print

So steht Luxemburg zur Null-​​Promille-​​Grenze

LUXEMBURG – In Frankreich wird die Null-Promille-Grenze diskutiert. Auch in Luxemburg ist Alkohol am Steuer schuld an jedem dritten tödlichen Unfall.

storybild

Statt einer Null-Promille-Grenze setzt das Mobilitätsministerium auf verstärkte Kontrolle durch die Polizei. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frankreichs Landwirtschaftsminister Didier Guillaume hat sich diese Woche für eine Null-Promille-Grenze am Steuer ausgesprochen. Derzeit liegt die Promillegrenze in Frankreich, genauso wie in Deutschland, bei 0,5. Die Forderung gar keinen Alkohol mehr am Steuer zu erlauben, hat für große Diskussion gesorgt. Droht ein ähnliches Verbot auch in Luxemburg?

Paul Hammelmann, Präsident der Luxemburger Verkehrssicherheitsbehörde (NPO), findet eine solche Maßnahme «sehr gut», wie er L'essentiel sagte. Gleichzeitig glaubt er aber, eine solche Änderung sei weder in Frankreich noch in Luxemburg durchzusetzen. Die Mehrheit der Bevölkerung sei dagegen. Aus diesem Grund habe die NPO nie die Einführung der Null-Promille-Grenze gefordert.

«Es gibt keine Pläne»

«Es gibt keine Pläne, Alkohol am Steuer komplett zu verbieten oder die Grenzwerte weiter zu senken», erklärte auch ein Sprecher des Mobilitätsministeriums gegenüber L'essentiel.

Statistische gesehen ist Alkohol die Ursache hinter jedem dritten tödlichen Unfall in Luxemburg. «Alkohol am Steuer ist und bleibt ein allgegenwärtiges Problem», gibt Hammelmann zu, «aber anstelle von Verboten arbeiten wir gerade eher daran, Alternativen zum Auto zu stärken», erklärt er. Statt ins Auto solle man nach einem langen Abend lieber in den Nachtbus steigen.

Das Mobilitätsministerium, setzt auf die «Intensivierung polizeilicher Kontrollen». Der Alkoholkonsum der Autofahrer auf den Straßen des Landes werde regelmäßig überprüft. Hier liege die «absolute Priorität».

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gripsunschalten am 19.11.2019 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Een deen bei 0,3 Promille net mei fäheg ass Auto ze fuehren, ass et och net bei 0,0 Promille.

  • O.J. am 19.11.2019 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin total gegen besoffene Fahrer, aber iein bisschen muss erlaubt sein (solange man nicht beruflich fährt). Ein zwei Gläser Wein müssen beim Dinner erlaubt sein. Damit ist man noch lange nicht besoffen. Wenn ich das nicht mehr darf, dann gehe ich auch nicht mehr ins Restaurant - und nicht nur ich ...

  • Jos am 19.11.2019 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer besoffen fahren will, wird das auch tun, egal welche Promillegrenze gilt. Viel sinnvoller sind häufige Alkoholkontrollen und auch einmal strengere Strafen, insbesondere bei alkoholbedingten Unfällen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mulles@raisonnable am 20.11.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut an der Schoul opgepasst, dat as richtig.

  • Mulles@Saupreis am 20.11.2019 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das kann man ausrechnen. Bei hundert kg sind zwei 25cl bier o, 5promille, Körper baut dann jede stunde 0,2 ab.

  • Jchmk am 19.11.2019 23:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dat ass gutt 0,0

  • Suffkopp am 19.11.2019 23:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wird nix, so lange besoffen fahren in Luxemburg Volkssport ist und Kontrollen nur 2x pro Jahr stattfinden und das nach Ankündigung! Kontrollen und Strafen nach deutschem Vorbild wird jedenfalls 100x mehr für die Verkehrssicherheit bringen, als irgendwelche komischen Geschwindigkeitsbegrenzungen, die ja auch schonmal im Gespräch waren.

  • raisonnable am 19.11.2019 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viele Leute hier scheinen nicht zu wissen, dass manche Medikamente oder Obst die etwas älter sind durch natürliche Gärungsprozesse ein wenig Alkohol haben, dadurch kann es schon mal vorkommen, dass man dadurch 0.1 oder gar 0.2 Promille im Blut hat. Ich bin absolut gegen Alkohol und fahren aber 0.0 Promille ist absoluter Schwachsinn.