In Luxemburg

13. Juli 2020 11:39; Akt: 13.07.2020 11:40 Print

So vermeiden Sie Einbrüche während Sie im Urlaub sind

LUXEMBURG – Wer in Urlaub fährt, vergrößert das Risiko eines Einbruchs bei sich zu Hause. Die Polizei veröffentlichte am Montag einige Tipps, dies zu vermeiden.

storybild

Fenster und Türen sollten richtig geschlossen werden. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn Sie längere Zeit von zu Hause weg sind, besonders während der Sommerferien, steigt das Risiko eines Einbruchs, erinnert die Polizei. «Die Jalousien sind geschlossen, die Mülleimer bleiben leer, die Briefkästen bleiben voll und das Licht ist immer aus.» Ihr Haus sieht verlassen aus und wird für Einbrecher zu leichter Beute.

Wie kann das Zuhause also geschützt werden? Alle Fenster und Türen sollten ordnungsgemäß geschlossen sein. «Ein Kippfenster ist ein einfacher Zugang für Einbrecher», informiert die Polizei. «Wenn Fenster oder Schiebetüren mit einem Schloss ausgestattet sind, lassen Sie den Schlüssel nicht am Schloss». Ebenfalls sollte daran gedacht werden, Türen von Garagen und Kellern abzuschließen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch seine Nachbarn über längere Abwesenheiten informieren, damit jemand Bescheid weiß, falls doch mal etwas Verdächtiges beobachtet wird.

Keine Aufmerksamkeit erregen

Darüber hinaus empfiehlt die Polizei, nicht auf Ihre Abwesenheit aufmerksam zu machen. Ansagen auf dem Anrufbeantworter oder Ankündigungen in den sozialen Netzwerken sollten unterlassen werden. Zudem sei es ratsam einer Vertrauensperson die Urlaubsadresse zu hinterlassen sowie den Schlüssel zur Wohnung und den Code der Alarmanlage. Wertsachen oder Bargeld sollten ebenfalls nicht in der Wohnung aufbewahrt werden. «Hinterlegen Sie sie in einem Bankschließfach», empfiehlt die Polizei.

(ol/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.