In Luxemburg

14. Oktober 2019 18:29; Akt: 14.10.2019 18:55 Print

So viele Einbrüche an nur einem Wochenende

LUXEMBURG – Am Wochenende wurden bei der Police Grand-Ducale gleich fünf Einbrüche registriert. Baustellen, Firmen und Geschäfte wurden ausgeraubt.

storybild

Auch eine Bäckerei wurde überfallen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fünf an einem Wochenende. So lautet die Bilanz der Police Grand-Ducale vom vergangenen Wochenende. In Luxemburg brach zunächst ein Mann in eine Bäckerei in der Rue Charles VI ein. Es gelang ihm, Geld zu stehlen und unbemerkt zu entkommen. Es wurde Anzeige erstattet. Weiter nördlich, in Redingen, drang ein Einbrecher in die Werkstatt der Gemeinde ein, um Schränke und andere Gegenstände zu stehlen.

Auch auf Baustellen im Industriegebiet Echternach und in der Rue Erasme in Kirchberg in Luxemburg wurden zwei Diebstähle registriert. Im ersten Fall wurden Materialien gestohlen und Behälter zerbrochen. Im zweiten Fall wurden mehrere Objekte beschädigt und es ist noch nicht klar, ob Materialien gestohlen wurden. Schließlich wurde auch noch bei einem Unternehmen in Düdelingen Werkzeug gestohlen.

Im Jahr 2018 wurden 3.667 Einbrüche (oder versuchte Einbrüche) verzeichnet. Das sind durchschnittlich zehn pro Tag.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 15.10.2019 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Europa ohne Grenzen , überwiegen bald die Nachteile ? (bsp Drogenmafia im Bahnhofsviertel) wenn die Polizei dies nicht in den Griff bekommt werden die Bürger rechts wählen, dies sieht man bereits in mehreren Nachbarländer , die Politik spricht nur davon dass man den Leuten Europa besser erklären müsste, die Leute brauchen keine Erklärungen mehr sondern fähige Politiker.

  • JAKO am 15.10.2019 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    JA EUROPA muss seine GRENZKONTROLLEN wieder einführen, Europa kann(MUSS) auch damit leben ,so wie es vorher war .

Die neusten Leser-Kommentare

  • JAKO am 15.10.2019 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    JA EUROPA muss seine GRENZKONTROLLEN wieder einführen, Europa kann(MUSS) auch damit leben ,so wie es vorher war .

  • Julie am 15.10.2019 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Europa ohne Grenzen , überwiegen bald die Nachteile ? (bsp Drogenmafia im Bahnhofsviertel) wenn die Polizei dies nicht in den Griff bekommt werden die Bürger rechts wählen, dies sieht man bereits in mehreren Nachbarländer , die Politik spricht nur davon dass man den Leuten Europa besser erklären müsste, die Leute brauchen keine Erklärungen mehr sondern fähige Politiker.