Luxemburg gegen den Virus

07. April 2020 06:55; Akt: 07.04.2020 07:05 Print

So will Luxemburg zur Normalität zurückkehren

LUXEMBURG – Die Luxemburger Regierung überlegt sich momentan, wie die Beschränkungsmaßnahmen aufgehoben werden könnten, um eine Rückkehr zur Normalität zu ermöglichen.

storybild

Bis der Luxemburger Hauptbahnhof wieder voller Menschen ist, wird es noch eine Zeit lang dauern. (Bild: L'essentiel/Sara Lima)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie sollen die Beschränkungen in Luxemburg gelockert werden? In gut kalkulierten und gut abgestimmten Phasen, wie es seitens der Behörden heißt. Das Hauptziel sei, die Intensivstationen der Krankenhäuser nicht zu überlasten, wie Premierminister Xavier Bettel und Gesundheitsministerin Paulette Lenert vergangenen Freitag in einer Pressekonferenz betonten. Derzeit werden 233 Personen aufgrund des Covid-19 im Krankenhaus behandelt, 42 davon auf den Intensivstationen. Dazu zählen auch zehn Patienten aus dem französischen Grand Est. Doch der Höhepunkt der Krankenhausbehandlungen sei demnach erst zwischen dem 6. und dem 20. April zu erwarten. Luxemburg verfügt über insgesamt 2354 Krankenhausbetten sowie über eine Reserve von 230 Zusatzbetten. Darüber hinaus gibt es 200 Intensivbetten und 143 Beatmungsgeräte.

Ohne Beschränkungsmaßnahmen würde das luxemburgische Gesundheitssystem heute wahrscheinlich an seine Grenzen stoßen. Doch wie soll die Quarantäne im Land aufgehoben werden? Darüber denken die Behörden bereits nach. Eines steht jedoch fest: Die Lockerung der Beschränkung soll schrittweise erfolgen, um «die Auswirkung von jeder Maßnahme auf das Gesundheitssystem und insbesondere auf die Krankenhauskapazität» kontrollieren zu können. Es gelte zu verhindern, dass eine vorzeitige Rückkehr zur Normalität die Pandemie erneut auslöst.

Zwei Wochen zwischen jeder Etappe?

Daher sollen mindestens «zwei Wochen» zwischen jeder Etappe liegen, «um die Auswirkungen einer Maßnahme zu untersuchen, bevor eine weitere Maßnahme getroffen werden kann». Einerseits hänge die Auslösung der unterschiedlichen Etappen von der Zahl der besetzten Krankenhausbetten ab. Andererseits sei die Lockerung der Beschränkung auch mit dem Antikörpertest verbunden. Luxemburg gehört zu den ersten Ländern weltweit, die demnächst einen solchen Test anbieten wollen. Dieser soll die Immunitätsrate der Luxemburger Bevölkerung bestimmen: Je immuner die Bevölkerung, desto schneller könnten die aktuellen Maßnahmen aufgehoben werden.

Auch das Gesundheitssystem müsse an diese Immunitätsrate angepasst werden, damit Hausärzte ihre Praxen wieder routinemäßig öffnen und die Versorgungszentren abgebaut werden könnten. Dafür müsse jedes Ministerium seine Prioritäten in Bezug auf die wieder aufzunehmenden Aktivitäten auflisten. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise, die Grundschulen wieder zu öffnen – unter verschärften Hygienemaßnahmen. Das wiederum würde Eltern ermöglichen, zur Arbeit zurückzukehren wodurch die Wirtschaft wieder angekurbelt würde. Und selbst wenn dies zu Neuinfektionen führen sollte, wären nicht-gefährdete Bevölkerungsgruppen betroffen – was sich wohl nicht belastend auf Krankenhäuser auswirkt.

(L'essentiel/jw)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meenung am 07.04.2020 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Fro dei sech stellt, weinie kann ech mech testen lossen ob ech Corona hat oder net? Ech geif am leiwsten direkt machen.

    einklappen einklappen
  • Lehren ziehen aus Corona u Covit ... am 07.04.2020 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Normalität?! ist es normal, dass wir immer verseuchtere Luft einatmen müssen, weil jeder wie irr herumkarrt u alle unter Atemnot leiden müssen u einem Virus die bestmöglichen Konditionen in der verseuchten Luft bieten,damit er sich weltweit verbreiten kann?! die Massnahmen gegen Corona zeigen, dass viele auch weiterhin ihre Arbeit von zu Hause aus erledigen können u ihre Riesenkarre in ihrer für ihren Dieselschatz umgebauten Wohnstube stehen lassen können ... anstatt den Autos so viel Platz zu verschaffen, sollten wir eher an regionalen Nahrungsmittelanbau denken u aus Covit lernen ...

    einklappen einklappen
  • svendorca am 07.04.2020 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    in guten Jahren wurde im Gesundheits u. Sicherheitssystem abgebaut, ( nicht nur bei der heutigen Regierung ), was sich heute rächt!..jetzt wird nach diktatorischen Maßnahmen gehandelt...wählt bei der nächsten Wahl Experten die von der Überzeugung handeln, u. keine Schnattergänse die alles nachplappern

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • GxxG am 08.04.2020 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sollen mol d'Suen rausgin. Well et as schein an gudd 3 mol d'Woch eng ried ze haalen an vun 9 milliarden € ze schwetzen mee bis elo hun mir nach net vill gesin. Nach keen chômage partiel ukomm. Congés pour raison familiale extraordinaire d'selwescht. Rifste bei der Adem un wessen se iwwert neischt bescheed. Rifste bei denger Bank un, ward dei nach op d'Lettre de garantie vum Staat. Vleit mol d'Fangeren aus dem Arsch raushuelen an den Firmen mol suen gin? Sos gin maer einfach rem normal schaffen.

  • Knadderer am 08.04.2020 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen et as vill ze frei vir Beschränkungsmossnahmen elo opzehiewen oder ze lockeren.

  • Egon am 07.04.2020 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Get ower och Zeit dass ich endlech meng Summerpnöen op den Auto krein. An an de Baumarkt misst ech och schu lang.

    • Marc am 07.04.2020 20:06 Report Diesen Beitrag melden

      Genau! Hauptsache, die Karre ist versorgt. Das ist wichtig...

    • Baltes Manuel am 07.04.2020 23:34 Report Diesen Beitrag melden

      Hilf dir selbst ,ech hunn meng selwer gewiesselt an ech hunn 60 Joer!!!

    • Julia am 08.04.2020 09:15 Report Diesen Beitrag melden

      Genau. Baumarkt opmaan as lo wichteg ! Da krit een am Home Office mol eppes senvolles geschafft.

    • Besserwisserboy am 08.04.2020 13:43 Report Diesen Beitrag melden

      Een dee Suen äusget fir seng Pneuen ze wiesselen ass selwer schold! Daat kann een an enger halwer Stonn labber selwer maachen an et huet een Suen gespuert...

    • Jean-Marie Kremer am 08.04.2020 21:18 Report Diesen Beitrag melden

      An wann den Herr seng Summerpöen ouni Felgen Huet, wei mecht hien daat an enger halfer Stonn ??? An daat ouni speziellt Geschiir!! Et gin och Leit dei een Handykapp hun, aawer een Auto (an och een Permis) hun, dei kënnen och Keng Pnöen wiësselen! Daat ass wei mam Corona, wann ouni all Hannergrënn ze kennen, eppes seet an falsch handelt.

    einklappen einklappen
  • Gerd am 07.04.2020 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    mol eng Fro:wei kann en dann am Fliger op den Setzplazen 2 Meter Ofstand hallen.

    • Muller Annie am 08.04.2020 08:05 Report Diesen Beitrag melden

      Genausou wéi am Bus. Net all Platz därf besat gin.

    einklappen einklappen
  • sputnik am 07.04.2020 13:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ svendorca Ihre Besserwisserei ist so überflüssig wie ein Fundbüro in Polen!

    • svendorca am 07.04.2020 14:50 Report Diesen Beitrag melden

      darum haben Sie ja Minderwertigkeit-Komplexe..

    • @sputnik am 08.04.2020 11:58 Report Diesen Beitrag melden

      Lassen Sie ihn. Es ist doch ziemlich ersichtlich, dass er sonst nicht viel hat im Leben, außer zu allem eine Meinung.

    • svendorca am 08.04.2020 15:49 Report Diesen Beitrag melden

      @sputnik...vielleicht weil mein Kopf nicht ein viereckiger ist wie ihrer...

    einklappen einklappen