Luxemburger Friseur

01. April 2020 06:55; Akt: 01.04.2020 07:53 Print

«Sogar Pjanic wollte, dass ich vorbeikomme»

LUXEMBURG – Auch im Großherzogtum mussten die Friseure wegen des Coronavirus ihre Salons schließen. Ken Kries erklärt, wie man gut gestylt durch die Krise kommt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn in Luxemburg die Bewegungseinschränkung aufgehoben wird und die Geschäfte wieder Kunden empfangen dürfen, werden die meisten Menschen nicht mehr ganz so gut gestylt sein, wie vor der Corona-Krise. Kein Wunder: Auch die Friseursalons mussten vorübergehend schließen.

Davon betroffen ist jeder, auch die Stars des europäischen Fußballs. Ken Kries hat einen mobilen Friseursalon, den Barbertruck. Und er bekommt derzeit viele Anfragen, ob er noch Hausbesuche bei seinen Kunden macht. «Sogar Miralem Pjanic hat mich angerufen, ob ich zu ihm nach Schifflingen komme», sagt er. Der Mittelfeldspieler von Juventus Turin ist während der Unterbrechung des Ligabetriebs in der Serie A nach Luxemburg gekommen.

Doch auch ein Star wie Pjanic beißt bei Kries derzeit auf Granit. «Ich mache keine Ausnahmen. Die Handwerkskammer hat deutlich gemacht, dass das Friseurgewerbe während der Pandemie ausgesetzt ist. Haareschneiden und den Sicherheitsabstand einhalten funktioniert nicht.», sagt Kries. Er vertröstet seine Kunden: «Mein Truck fährt wieder, sobald die Restriktionen gelockert werden.»

« Die Glatze ist konsequent »

In den sozialen Netzwerken hat der Friseur und Barbier eine Challenge gestartet: Wer sich den Kopf kahl rasiert und ihm ein Beweisfoto zuschickt, bekommt nach der Krise einen kostenlosen Haarschnitt. «Die Glatze ist in diesen Zeiten die einzige konsequente Frisur», sagt Kries.

Ansonsten empfiehlt der Friseur den Männern die Haare im Bereich der Ohren und in Nacken nachzuschneiden. «Oder die Frau oder Freundin bitten, die Haare an den Seiten auf sechs oder neun Millimeter zu trimmen und den Rest etwas zu kürzen. Das ist auch nicht allzu schwierig», so der Friseur.

Und die Damen? «Frauen kommen wohl ohne einen Haarschnitt durch. Ansonsten empfehle ich ein Haargummi. Auf Youtube gibt es auch gute Tutorials.»

Apropos Tutorials: Für die L'essentiel-Leser hat Kries ein Video (oben) mit nützlichen Tipps aufgenommen.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 01.04.2020 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Aprilscherz!!! Reiseverbot,.oder ist der Pjanic über den Mt.Blanc geflogen wie ne Fledermaus...

  • svendorca am 01.04.2020 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    gehe seit 30 Jahre nicht mehr zum Friseur...habe selbst 3 Elektro-Haarschneider,und setze die 4 mal im Jahr ein..volle Glatze,damit man besser hören kann, und man spart Wasser

  • Petz am 01.04.2020 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei dem ass alles meiglech. Den mengt jo och en bricht sech un naicht zehallen. Nach en Sonndeg soutzen se zu genucht Leit op da Terass an et waren da lauter dei net do gewunnt hun.

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 01.04.2020 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ sevenup Sarkasmus und Ironie sind die schönsten Versuchungen seit es vollidioten gibt. Haschisch erweitert Ihr Bewusstsein - aber nur,wenn Sie vorher eines hatten!

  • sputnik am 01.04.2020 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ svendorca Es gibt ne Faustregel; Wenn kein Hirn vorhanden ist, einfach mal die Fresse halten und nicht beleidigend gegenüber über Menschen sein wo ein Hirn vorhanden ist.

    • svendorca am 01.04.2020 17:52 Report Diesen Beitrag melden

      @sputnik,..wie viel Hirn haben Sie denn?..bestimmt soviel was man.K... nennt..

    einklappen einklappen
  • mp123 am 01.04.2020 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt guter Frisör. Mach weiter so.

  • Petz am 01.04.2020 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei dem ass alles meiglech. Den mengt jo och en bricht sech un naicht zehallen. Nach en Sonndeg soutzen se zu genucht Leit op da Terass an et waren da lauter dei net do gewunnt hun.

  • sputnik am 01.04.2020 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ svendorca Ich mag lieber Menschen die sich waschen! „ Früher hieß das ungepflegt, heute heißt das ÖKO“.

    • svendorca am 01.04.2020 15:14 Report Diesen Beitrag melden

      sputnik,..das soll nicht heißen dass ich mich nicht waschen würde,..aber solche die das im Ansatz in betracht ziehen sollten sich mal in den Spiegel schauen,..brauchen Sie noch eine Schere um Kneten wegzuschneiden?

    einklappen einklappen