In Luxemburg

16. Juni 2020 17:42; Akt: 16.06.2020 17:46 Print

Sommerfeste sollen Schueberfouer ersetzen

LUXEMBURG-STADT – Das größte Luxemburger Volksfest fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. In der Hauptstadt finden jedoch mehrere kleine Feste statt.

storybild

Auf dem Sommerfesten sollen die Autoscooter für die Besucher kostenlos sein. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dem Coronavirus sind in diesem Jahr bereits unzählige Veranstaltungen zum Opfer gefallen. Auch die Schueberfouer, die vom 21. August bis zum 10. September wieder zahlreiche Besucher nach Luxemburg-Stadt locken sollte, wurde abgesagt. Die Stadtverwaltung will jedoch ein Alternativprogramm anbieten: Sommerfeste mit Fahrgeschäften, die an verschiedenen Orten gefeiert werden sollen. Das ganze soll demnach wohl vom 11. Juli bis zum 13. September stattfinden.

Vorläufig wurden von der Gemeinde sechs Standorte festgelegt: die Place Jeanne d'Arc, die Place de la Constitution, die Place du Puits-Rouge, die Place de Roedgen, der Parc Laval, der Bisserwee und die Place Thorn. Sollten sich die Betreiber der Stände und der Fahrgeschäfte weitere Standorte wünschen, will die Stadt bis zu elf weitere anbieten.

Kostenlose Fahrgeschäfte

«Wir wollen, dass die Fahrgeschäfte untereinander die Standorte tauschen, sodass keine Langeweile aufkommt. Das ganze soll kein Ersatz für die Schueberfouer sein, aber wollen den Vierteln unserer Stadt etwas bieten», sagt Schöffe Patrick Goldschmidt im Gespräch mit L'essentiel.

Gegen eine von der Stadt gezahlte Gebühr sollen die Karussells, Autoscooter und Fahrgeschäfte für Kinder kostenlos sein. Schießstände, Entenfischen und andere kleine Spiele sowie Imbissstände müssen weiterhin von den Besuchern bezahlt werden. Geschlossene Speiselokale soll es nicht geben.

(Marion Melinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Net den Idiot vum Déngst am 17.06.2020 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Kennen mech kraizweis. Als eischt sollen mer eng App benotzen fir dat se ons kennen besser fannen, dann an der grousser Masse onst Geld zur Fenster erausgeheien aneren hier Kéesen ze fëllen an dofir duerno als Merci zwangsweis agespaart ze ginn.

  • Trallalla am 17.06.2020 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Die Anwohner werden sich freuen wenn sie 2 Monate Kirmes vor der Tür haben. Wurden sie überhaupt schon informiert von der Gemeinde ?

  • Jang am 17.06.2020 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ein schöner Platz wäre der Rasen vom Josy Barthelstadion gewesen. Da könnten die Kinder sich austoben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ob d´falsch Päerd gesaat am 20.06.2020 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Esou géet et wann den Staat an déi greng Lobbyen just ob den Denschtléschtungssecteur bauen amplaatz ob Betriiber dei eppes produzéieren an eng Plus Value erschaffen. Elo ginn Milliarden an eppes gepompelt wat kéen brauch fir dat se iwerliewen an eppes produzéieren wat kengem eppes notzt.

  • Jang am 17.06.2020 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ein schöner Platz wäre der Rasen vom Josy Barthelstadion gewesen. Da könnten die Kinder sich austoben.

  • Trallalla am 17.06.2020 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Die Anwohner werden sich freuen wenn sie 2 Monate Kirmes vor der Tür haben. Wurden sie überhaupt schon informiert von der Gemeinde ?

  • Gäääännnhhhh am 17.06.2020 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ist vielleicht schön für Kinder bis 6 Jahren wenn die Spielplätze wieder zu sind. Aber ohne mich. Einfach nur langweilig. Das ist das Grillfest des Kegelclubs ja spannender.

  • Tweety am 17.06.2020 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht so langsam aber sicher ins lächerliche über,was sich manche Leute einfallen lassen. Haben wir noch Kleingeld übrig ,oder wer und wie werden diese Rettungsaktionen geplant und finanziell ausgetragen. Weniger ist manchmal mehr...