Seelische Krise

23. März 2020 06:53; Akt: 23.03.2020 07:02 Print

«Soziale Isolation erhöht das Risiko für Selbstmord»

LUXEMBURG - Die in der Hauptstadt ansässige Psychologin Tetyana Ichkur erklärt, welche Auswirkungen die Maßnahmen gegen die Corona-Krise auf Menschen haben können.

storybild

Die Maßnahmen gegen die medizinische Krise können eine seelische Krise auslösen. (Bild: Editpress)

En français
Fehler gesehen?

L'essentiel: Frau Ichkur, aufgrund der Corona-Krise sollen Menschen zuhause bleiben. Was sind die psychologischen Folgen sozialer Isolation?

Tetyana Ochkur: Soziale Isolation hat eine Vielzahl psychischer Folgen. Die Symptome reichen von emotionalem Stress bis hin zu Depressionen oder Herz-Kreislauf-Problemen. Das kann bis zu einer Psychose gehen. Vergessen wir nicht, dass die Einzelhaft als Foltermethode eingesetzt wird - mit messbaren langfristigen Folgen, wenn die Zeit der Isolation länger als einige Wochen dauert.

Was bedeutet das jetzt für Luxemburg?

Wir Psychologen erwartet, dass viele Menschen mit Depressionen, Verzweiflung, mindestens aber mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen haben. Besonders ältere und alleinstehende Menschen werden vereinsamen. Die soziale Isolation erhöht das Risiko für einen Selbstmord erheblich.

Welchen Rat haben Sie für uns?

Erstmal ein ganz praktischer Tipp: Vermeiden Sie es, zu viel über die Pandemie zu lesen. Damit meine ich natürlich nicht die Informationen, die die Regierung an die Presse gibt. Aber suchen Sie jetzt nicht im Internet nach Berichten über Infektionen oder Todesfälle in anderen Ländern. Das schürt nur Angst. Sehen Sie sich lieber lustige Filme an, hören Sie Musik, machen Sie Ihren Lieben Komplimente.

Wer dann merkt, dass es nicht mehr gilt, sollte sich Hilfe holen! Das ist nicht nur eine medizinische, sondern eine seelische Notsituation, in der wir gerade stecken. Dafür sollte die Regierung das Hilfsangebot aufstocken, mehr Seelsorge organisieren, mehr Psychologen einstellen. Jeder, der Hilfe braucht, muss sie jetzt auch bekommen.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meenung am 23.03.2020 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Endlech mol een deen dat hei ugeet. Ech sin net fir Panik ze machen, mee eis Politik setzt alles drun fir den Covid19-2 an de Greff ze kréien, mee Welt besteet awer net nëmmen dodraus. Ausser psyschen Problemer, get et fir Zukunft och nach anerer, als éicht haaptsächlech Wirtschaft, hei héiert een bal neicht, ech denke mer och hei mussen Leit preparéiert gin, wat ob se duer kënnt. Fir wat stellt een sech Fro? Hu mer keng Spezialisten hei am Land déi dat kënnen? Also wann ech ob der Bourse kucken, da stin vill Nochrichten geschriwen, wéi Problematik fir Zukunft as.

  • FaSch am 23.03.2020 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gudd, dass iwwer dën séilëschen Aspekt vun der Isolatioun bericht gët. Vill Mënschen sin och nach no der Crise isoléiert an hun aus dën verschiddensten Grënn kéen Sozialliewen. Daat soll éen nët vergiessen.

  • jimbo am 23.03.2020 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zielen dei dann och zur Corona Statistik?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Meenung am 23.03.2020 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Endlech mol een deen dat hei ugeet. Ech sin net fir Panik ze machen, mee eis Politik setzt alles drun fir den Covid19-2 an de Greff ze kréien, mee Welt besteet awer net nëmmen dodraus. Ausser psyschen Problemer, get et fir Zukunft och nach anerer, als éicht haaptsächlech Wirtschaft, hei héiert een bal neicht, ech denke mer och hei mussen Leit preparéiert gin, wat ob se duer kënnt. Fir wat stellt een sech Fro? Hu mer keng Spezialisten hei am Land déi dat kënnen? Also wann ech ob der Bourse kucken, da stin vill Nochrichten geschriwen, wéi Problematik fir Zukunft as.

  • FaSch am 23.03.2020 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gudd, dass iwwer dën séilëschen Aspekt vun der Isolatioun bericht gët. Vill Mënschen sin och nach no der Crise isoléiert an hun aus dën verschiddensten Grënn kéen Sozialliewen. Daat soll éen nët vergiessen.

  • jimbo am 23.03.2020 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zielen dei dann och zur Corona Statistik?