Verlegung

04. September 2019 06:57; Akt: 04.09.2019 12:58 Print

Spekulation über Braz-​​Nachfolge hat begonnen

LUXEMBURG – Der Vizepremier- und Justizminister ist in einem kritischen Zustand. Nun muss die Regierung über eine dauerhafte Vertretung nachdenken.

storybild

Der Vizepremierminister ist in eine andere Klinik verlegt worden. (Bild: Editpress/Alain Rischard)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Vizepremier- und Justizminister Félix Braz (Déi Gréng) wurde in ein anderes Krankenhaus in Belgien verlegt, bleibt dort aber weiterhin auf der Intensivstation, teilte die luxemburgische Regierung mit. Sein Gesundheitszustand sei nach wie vor «ernst». In der belgischen Klinik sollen weitere wichtige Untersuchungen gemacht werden.

Dies ist das erste Mal seit seinem Herzinfarkt am 23. August in Belgien, dass die Regierung sich zum Gesundheitszustands des Ministers äußert. Auf politischer Ebene hat sein Kollege François Bausch vorübergehend seine Aufgaben übernommen. Eine baldige Rückkehr des Justizministers nach seinem Herzinfarkt am 23. August ist unwahrscheinlich, heißt es aus Regierungskreisen. Die Regierung hält sich mit Details weiterhin bedeckt, es dürfte aber ziemlich wahrscheinlich sein, dass in der kommenden Regierungssitzung am Freitag Gespräche über eine – zumindest vorläufige – Nachfolge für Félix Braz geführt werden.

Informationen zufolge, die L’essentiel vorliegen, wird die Ministerin für Kultur und Wohnungsbau, Sam Tanson, als Nachfolgerin von Félix Braz gehandelt, für den Fall, dass dieser für längere Zeit ausfallen wird. Die Juristin Sam Tanson erzielte bei den Parlamentswahlen 2018 ein beachtliches Ergebnis, als sie als Zweite direkt hinter François Bausch landete. Mit 42 Jahren wurde sie zu einer der Führungs-Persönlichkeiten von Déi Gréng.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gastkommentar am 03.09.2019 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Drücken wir Alle dem Mann und seiner Familie die Daumen, daß es gut geht denn das ist alles was zählt.

    einklappen einklappen
  • sputnik am 03.09.2019 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe auf baldige Genesung.

  • Jeannot Hermes am 03.09.2019 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An en déplacéierte Commentaire vum „Léon“.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ⚔️Rom am 04.09.2019 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Felix, wënschen alles guddes an lo as just Gesontheed wou zielt! De Melch.

  • Phil am 04.09.2019 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wéi wär et dann mam Tilly Metz, dat kennt sech domadder aus wéi een Gesetzer an Virschrëften net anhält, siehe Airbase Kleine Brogel.

  • dusninja am 03.09.2019 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibt es denn in Lux keine qualifizierte Klinik? Das wundert mich jetzt schon. Müssen wir uns Sorgen machen und demnächst nach DeBFr in solchen Situationen gehen?

    • Klaus Z. am 04.09.2019 08:41 Report Diesen Beitrag melden

      Nein, keine Sorge, das Herzzentrum im CHL ist eines der besten. War selbst dort Patient. Manchmal sind aber lange Wege nicht sehr hilfreich.

    • Dusninja am 04.09.2019 12:05 Report Diesen Beitrag melden

      Ich habe das CHL auch in bester Erinnerung, aber das ist genau die Frage, die ich mir stelle: Wenn sie ihn von einer Klinik in eine andere verlegen, warum dann nicht gleich nach Lux? Bei einem Minister sollte doch auch Sicherheitsinteressen dabei sein, ohne dass ich den Belgiern etwas unterstellen möchte.

    • Sylvie am 04.09.2019 16:51 Report Diesen Beitrag melden

      dusninja, Felix Braz hielt sich anscheinend in Belgien auf als ihm die Gesundheit einen Streich spielte. Von daher liegt es doch wohl nahe, so schnell wie möglich die Klinik die am nächsten liegt, aufzusuchen. Und Klaus Z., ich kann das nur bestätigen, im CHL befindet sich ein hervorragendes Herzzentrum mit kompetenten Kardiologen. Ich war nämlich auch Patient dort.

    einklappen einklappen
  • Jeannot Hermes am 03.09.2019 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An en déplacéierte Commentaire vum „Léon“.

  • sputnik am 03.09.2019 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe auf baldige Genesung.