In Luxemburg

13. Juni 2018 12:07; Akt: 13.06.2018 12:17 Print

Staatsfuhrpark soll auf Elektro umgestellt werden

LUXEMBURG - Ein Drittel der Fahrzeuge, die der Staat 2018 kaufen will, wird mit Hybrid- oder Elektromotor fahren. Doch der Verbrennungsmotor hat noch nicht ausgedient.

storybild

Die Police Grand-Ducale hat bereits Stromer in ihrem Fuhrpark stehen. Für unmarkierte Fahrzeuge braucht sie jedoch Verbrennungsmotoren. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Luxemburgs Ämter und Ministerien wollen sich in diesem Jahr 98 neue Dienstfahrzeuge anschaffen. Mehr als ein Drittel davon wird entweder mit Hybrid- oder Elektro-Antrieb ausgestattet sein. «Nach einer Analyse des Nutzungsbedarfs wurde beschlossen, 20 Elektroautos sowie 13 Plug-in-Hybridfahrzeuge zu erwerben. Außerdem wurden insgesamt 65 Ausnahmeregelungen für den Kauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor gestattet», sagte François Bausch (Déi Gréng), Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur.

Der Grund, warum der Staat immer noch auf den Verbrennungsmotor angewiesen ist, ist, dass einige Fahrzeuge nicht für den Elektroantrieb geeignet sind. Dies gilt beispielsweise für nicht gekennzeichnete Polizeifahrzeuge, Dienstfahrzeuge und bestimmte 4x4-Fahrzeuge, die noch nicht mit Elektroantrieb verfügbar sind oder deren Preis außerhalb des Budgetrahmens liegt.

«Fast alle Autos, die für den einfachen Personentransport bestimmt sind, sind 100 Prozent Elektroautos oder bei häufigen Auslandsreisen Plug-in-Hybridautos», betont der Minister. Durch den zentralen Erwerb erhofft sich der luxemburgische Staat «Rabatte zwischen 15 und 27 Prozent gegenüber den empfohlenen Listenpreisen für Fahrzeuge».

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 13.06.2018 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Déi Elektro Autoen ass deen gréissten Blödsinn deen se erfannen konnten,an se sinn méi Ëmweltschiedlech ewéi all anerer. Wat der vill net gesinn oder wëllen gesinn ass dass déi Akkuen an der Hierstellung eng Onmass un Co2 verursaachen. Déi Akkuen mussen iergendwann erëm recycléiert ginn,déi halen jo och net éiweg.Dobäi enstinn dann héisch schiedlech Substanzen déi op enger spezial Deponie,respektiv bei enger spezial Firma mussen entsuergt ginn.Deen Stroum fir déi Akkuen ze lueden ,muss och iergendwou hiergestallt ginn.Deen wiisst net dobaussen.Do sinn ënner anerem Kuelekraftwierker ,déi alles anescht ewéi Ëmweltfrëndlech sinn,wou deen Stroum hiergestallt gëtt. Atomkraaftwierker sinn zwar Co2 neutral ,mä och do mussen iergendwann déi Brennstief erneiert ginn.Dobäi entsteet dann héisch radioaktiven Offall,wouvunner mer elo schonn méi ewéi genuch hunn.Den Co2 duerch Kuelekraftwierker an den radioaktiven Offall verrengeren sech 100 Prozent net duerch déi Elektro Autoen,just am Géigendeel.Verschidden TV Senderen esou wéi Automobil Zeitungen an aner Organisatiounen (Tüv/Dekra an esou weider) hunn Tester gemaach an den Co2 gerechent vun der Hierstellung bis zur Ausliwwerung.En Tesla wéi eis Police en huet kascht an der Produktioun esou vill Co2 ,wéi en Diesel mat wäit iwwer 150.000 km inklusiv Produktioun. Dat eenzegt wat deen ganzen Elektro Blödsinn brengt ass,dass Co2 Produktioun verlagert gëtt. Déi puer Ventilatoren ,mat deenen se eis Landschaften veronstallten , brengen do keen Ausgläich.

  • Lux am 13.06.2018 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahl Propaganda...lalalla

  • Kenni77 am 13.06.2018 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    am beschten Flintstone-cars an en Yabadabadoo als Sireen ! Ironie off den Stroum muss och fun entzwech hier kommen , am beschten Cattenom animeieren fir nach en Reaktor zebauen :( den Budjet ze heich ? Dei 2 Tesla waren och net geschenkt , an fir den Preis fum Snct hätt een en puur normal Autoen kennen kaafen ! an dem Fränzelchen sein Dingschtauto ? firt matt Leift ? am beschten 2 tandem uneneenstrecken , as jo mettlerweil erlabt nirwendeneen zefuren

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kenni77 am 13.06.2018 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    am beschten Flintstone-cars an en Yabadabadoo als Sireen ! Ironie off den Stroum muss och fun entzwech hier kommen , am beschten Cattenom animeieren fir nach en Reaktor zebauen :( den Budjet ze heich ? Dei 2 Tesla waren och net geschenkt , an fir den Preis fum Snct hätt een en puur normal Autoen kennen kaafen ! an dem Fränzelchen sein Dingschtauto ? firt matt Leift ? am beschten 2 tandem uneneenstrecken , as jo mettlerweil erlabt nirwendeneen zefuren

  • Claude K. am 13.06.2018 21:28 Report Diesen Beitrag melden

    Der Verbrennugsmotor hat noch nicht ausgedient?? Der Verbrennungsmotor läuft noch wenn die Regierung schon lange ausgedient hat.

  • Lux am 13.06.2018 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahl Propaganda...lalalla

  • Dimitrij am 13.06.2018 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Déi Elektro Autoen ass deen gréissten Blödsinn deen se erfannen konnten,an se sinn méi Ëmweltschiedlech ewéi all anerer. Wat der vill net gesinn oder wëllen gesinn ass dass déi Akkuen an der Hierstellung eng Onmass un Co2 verursaachen. Déi Akkuen mussen iergendwann erëm recycléiert ginn,déi halen jo och net éiweg.Dobäi enstinn dann héisch schiedlech Substanzen déi op enger spezial Deponie,respektiv bei enger spezial Firma mussen entsuergt ginn.Deen Stroum fir déi Akkuen ze lueden ,muss och iergendwou hiergestallt ginn.Deen wiisst net dobaussen.Do sinn ënner anerem Kuelekraftwierker ,déi alles anescht ewéi Ëmweltfrëndlech sinn,wou deen Stroum hiergestallt gëtt. Atomkraaftwierker sinn zwar Co2 neutral ,mä och do mussen iergendwann déi Brennstief erneiert ginn.Dobäi entsteet dann héisch radioaktiven Offall,wouvunner mer elo schonn méi ewéi genuch hunn.Den Co2 duerch Kuelekraftwierker an den radioaktiven Offall verrengeren sech 100 Prozent net duerch déi Elektro Autoen,just am Géigendeel.Verschidden TV Senderen esou wéi Automobil Zeitungen an aner Organisatiounen (Tüv/Dekra an esou weider) hunn Tester gemaach an den Co2 gerechent vun der Hierstellung bis zur Ausliwwerung.En Tesla wéi eis Police en huet kascht an der Produktioun esou vill Co2 ,wéi en Diesel mat wäit iwwer 150.000 km inklusiv Produktioun. Dat eenzegt wat deen ganzen Elektro Blödsinn brengt ass,dass Co2 Produktioun verlagert gëtt. Déi puer Ventilatoren ,mat deenen se eis Landschaften veronstallten , brengen do keen Ausgläich.

  • Grenge Pier am 13.06.2018 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Es wurde aber auch Zeit.