Stadt Luxemburg

31. August 2018 06:51; Akt: 31.08.2018 06:55 Print

Start der City-​​E-​​Bikes könnte sich erneut verzögern

STADT LUXEMBURG – Die neuen «Vel'oh»-Leihräder mit elektrischem Zusatzantrieb sollten eigentlich am 15. September loslegen. Nun wackelt auch dieser Liefertermin.

storybild

Bis die neuen E-Bikes kommen, müssen «Vel'oh»-Nutzer weiter mit den alten Geräten in die Pedale treten. (Bild: Editpress/Pierre Matgé)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Patrick Goldschmidt (DP) schwankt zwischen Gelassenheit und Ärger. Der für Mobilität zuständige Schöffe der Stadt Luxemburg wartet seit zwei Monaten auf die neue Elektro-Bike-Flotte – bislang vergeblich. Ursprünglich hieß es, dass die elektrischen «vel'oh»-Räder Anfang Juli verfügbar sein sollen. Nun wackelt sogar der neue Termin am 15. September.

Das bisherige «Vel'oh»-Partnerunternehmen JC Decaux, das auch die neue Ausschreibung gewonnen hatte, verpflichtete sich, die Leihräder zu 100 Prozent durch Elektro-Fahrräder zu ersetzen. Da es Engpässe bei den Batterielieferungen gab, wurde der Start jedoch von Juli auf September verschoben. «Die Batterien sind mittlerweile angekommen, aber die Firma Decaux kann mir bis heute nicht garantieren, dass die E-Bikes bis 15. September geliefert werden. Das ist nicht akzeptabel», sagt Goldschmidt.

«Termin ist unbedingt einzuhalten»

Sollten die Elektrofahrräder nicht im Rahmen der Mobilitätswoche (ab Montag, 17. September) präsentiert werden können, droht der Stadt ein PR-Desaster. Das Rathaus hatte bereits eine entsprechende Werbekampagne und ein Event vorbereitet.

«Der Liefertermin ist unbedingt einzuhalten. Die Mobilitätswoche ohne diese E-Bikes zu begehen wäre nicht gut, auch wenn es Schlimmeres gibt», sagt Goldschmidt, der noch einmal Druck auf JC Decaux ausüben will. Für Freitagvormittag soll ein Termin mit den Verantwortlichen des Unternehmens stattfinden.

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • paulchen am 31.08.2018 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als ob es nix wichtigeres gibt als E Räder.

  • Patrick W. am 31.08.2018 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Druck aus üben, wengen der paar Tage. Das Fahrrad kommt... Wer Druck ausübt, steckt Qualität ein....

    einklappen einklappen
  • Léon am 31.08.2018 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Faire du vélo en ville augmente le cancer du poumon et les cyclistes aval aux maximum la saleté des voitures. Je ne vois beaucoup de personne du Gouvernement faire du vélo,voiture avec chauffeur qui vont les chercher a leurs domicile ça c’est la réalité.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 31.08.2018 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Faire du vélo en ville augmente le cancer du poumon et les cyclistes aval aux maximum la saleté des voitures. Je ne vois beaucoup de personne du Gouvernement faire du vélo,voiture avec chauffeur qui vont les chercher a leurs domicile ça c’est la réalité.

    • @Léon am 31.08.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

      Vous me semblez jaloux...?

    einklappen einklappen
  • Nepp Corleone am 31.08.2018 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist aber keine gute Werbung für JC Decaux, die ja auf Werbung spezialisiert sind. Wie konnte so ein Wurschtelunternehmen die Auschreibung gewinnen ? Komisch, dabei hatte die Stadt Luxemburg doch schon einmal mitgeteilt sich von JC Decaux zu trennen ?

  • paulchen am 31.08.2018 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als ob es nix wichtigeres gibt als E Räder.

  • Patrick W. am 31.08.2018 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Druck aus üben, wengen der paar Tage. Das Fahrrad kommt... Wer Druck ausübt, steckt Qualität ein....

    • Danchen am 31.08.2018 07:56 Report Diesen Beitrag melden

      Der Druck kommt doch nicht aus Üben.

    • Patrick W. am 31.08.2018 08:42 Report Diesen Beitrag melden

      "ausüben" Ja Druck ausüben, so ist es richtig.

    • Veritas am 31.08.2018 09:23 Report Diesen Beitrag melden

      Alt erëm eng Ausschreiwung ouni Drockmëttel , ouni "Terminplan" an Strofen beim ze spéit liwweren.... Wat ass dat mir e Clunni's Veräin... Elo kommen d'E-Bikes zur Zäit fir de Wanter, ech hoffen se hunn alt Spikes

    • Patrick W. am 31.08.2018 11:26 Report Diesen Beitrag melden

      Wer Druck ausübt, verlagert ihn auf die Arbeiter in der Werkstatt. Später leidet die Qualität darunter. Auf die paar Tage kommt es nicht an... Die Fotos für die offizielle Eröffnung werden auch nach dem Wahltag des 14. Oktober noch glänzen.

    einklappen einklappen