In Luxemburg

20. März 2018 07:45; Akt: 20.03.2018 07:54 Print

«Stau-​​Wächter» als Lösung für das Verkehrsproblem?

LUXEMBURG – Wenn es auf Autobahnen staut, weichen viele Fahrer auf Nebenstraßen aus – und erzeugen neue Probleme. Könnten an Kreuzungen postierte Polizisten das Chaos lösen?

storybild

Sollen Polizisten sich auf Ausweichstrecken postieren, wenn es auf den Autobahnen staut? Die Minister sehen den Vorschlag skeptisch. (Bild: Editpress/Editpress/Jean-Claude Ernst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die CSV macht den Vorschlag, die Polizei den Verkehr auf Landstraßen regeln zu lassen, wenn die Autobahnen verstopft sind. Infrastrukturminister François Bausch (Déi Gréng) und der Minister für Innere Sicherheit, Étienne Schneider (LSAP), können mit der entsprechenden Idee des CSV-Abgeordneten Léon Gloden allerdings wenig anfangen. Gloden hatte sich eine «systematische Präsenz» von Beamten an wichtigen Straßenkreuzungen im Falle von Staus gewünscht.

Bausch und Schneider führen aus, dass eine derartige Polizei-Mobilisierung nur schwer koordiniert werden könne. Es gebe schlicht zu viele Ampeln auf Gemeinde- und Landstraßen. Zudem würde das Verkehrsnetz in Luxemburg immer komplexer – siehe Tram. Nur im Falle von Autobahn-Sperrungen würde es Sinn ergeben, Polizisten an Kreuzungen zu postieren, damit diese den Verkehr regeln. Die derzeit gültigen Verkehrsmanagementpläne, die von Polizei und Straßenbauamt gemeinsam erarbeitet wurden, sehen dies bereits vor.

«Bleibt noch anzumerken», schreiben die Minister, «dass weder die CITA noch der ACL Ausweichstrecken über Nebenstraßen empfehlen, mit Ausnahme von Autobahn-Sperrungen infolge von Unfällen». Priorität habe, dass Polizei, Straßenbauamt und Rettungskräfte die Autobahn so schnell es geht wieder freibekommen. «Der Einsatz von Polizisten würde die Verkehrsbeeinträchtigungen sogar noch verschlimmern», schlussfolgern die Minister.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arm am 20.03.2018 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn wir einmal unsere roten Ampel einstellen könnten das man noch grüne Welle hat wäre auch schon manches Problem gelöst aber bis jetzt hat noch keiner herausgefunden wie man so etwas einstellt

  • de Letzeb. am 20.03.2018 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Eng gudd Idee Här Gloden daat hun ech schons laang gesoot : Beispill A4 Stau Richtung Luxembourg dann geet gur néicht iwer Landstrooss Scheffleng-Pontpierre-Leudelange....... virwaat do net dann Police während 2 Stonnen dohinner stellen dann rullt et do och erem besser an déer Plaatzen gin et nach am Land OK dann brauch eis Police méi Personal sollen déi Här Ministeren mol eppes ennerhuelen waat Senn mecht an soll keen soen waat machen sie dann mat deenen Leit wann keng Stauen sin jidfereen wees dass Meedercher a Jongen genug ze dinn hun an wiiren frou fir all Kraaft méi . " Bonne route "

  • Jang am 20.03.2018 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wat "Idéen" ... Wéi wann d'Police net besser Saachen ze maachen hätt ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vera am 20.03.2018 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Bezeichnend, dass sogar der Minister den Polizisten nicht zutraut den Verkehr ordentlich regeln zu können...

  • b.i.g am 20.03.2018 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mier keinten och einfach remm mat peardskutschen duerscht d botanik fueren....

  • CSFaul am 20.03.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Déi Adaptatif Luuchten si gudd, ëmmer wann se ausfalen, an d'Polizei de Verkéier regelt ass mega Stau !

    • Maus am 20.03.2018 15:13 Report Diesen Beitrag melden

      ären Kommentar aus wirkleg iwerflesseg

    einklappen einklappen
  • de Letzeb. am 20.03.2018 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Eng gudd Idee Här Gloden daat hun ech schons laang gesoot : Beispill A4 Stau Richtung Luxembourg dann geet gur néicht iwer Landstrooss Scheffleng-Pontpierre-Leudelange....... virwaat do net dann Police während 2 Stonnen dohinner stellen dann rullt et do och erem besser an déer Plaatzen gin et nach am Land OK dann brauch eis Police méi Personal sollen déi Här Ministeren mol eppes ennerhuelen waat Senn mecht an soll keen soen waat machen sie dann mat deenen Leit wann keng Stauen sin jidfereen wees dass Meedercher a Jongen genug ze dinn hun an wiiren frou fir all Kraaft méi . " Bonne route "

  • Arm am 20.03.2018 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn wir einmal unsere roten Ampel einstellen könnten das man noch grüne Welle hat wäre auch schon manches Problem gelöst aber bis jetzt hat noch keiner herausgefunden wie man so etwas einstellt