Luxemburg

26. September 2017 16:06; Akt: 26.09.2017 16:30 Print

Steht bei Ihnen um die Ecke ein Handymast?

LUXEMBURG - Das Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen hat eine neue Karte mit den Standorten von Mobilfunkanlagen im Großherzogtum vorgestellt.

storybild

Die Standorte von Mobilfunkanlagen in Luxemburg. (Bild: Screenshot geoportail.lu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Transparenz» und «Respekt des Vorsorgeprinzips» waren am Dienstagnachmittag die großen Schlagworte bei einer Pressekonferenz zum neuen «Funkturm-Register» («cadastre hertzien») in Luxemburg. Auf dieser interaktiven Karte lassen sich Informationen über die Standorte von Handymasten herausfinden. Laut Angaben von Umweltstaatssekretär Camille Gira gibt es im Großherzogtum 750 Mobilfunkanlagen und 1100 Antennen für die Netze 2G, 3G und 4G. Die Betreiber sind die Luxemburger Post, Orange und Tango.

Die Karte mit den Standorten der Handymasten kann über das nationale Geoportail (geoportail.lu) abgerufen werden. Auch Informationen über die technischen Details der Anlagen lassen sich dort ablesen. Die Daten stammen vom Regulierungsinstitut ILR und werden alle 14 Tage aktualisiert.

«0,1 Prozent des erlaubten Werts»

Das neue Tool dient vor allem zur Aufklärung der Bevölkerung. Luxemburg schreibt für jedes elektrische Feld in einem Wohnumfeld einen Maximalwert von drei Volt pro Meter vor. Die Strahlungsintensität der Antennenstrahlung wird an rund 300 Punkten in den Zentren der Gemeinden und Dörfern des Großherzogtums (Schulen, Kulturzentren usw.) gemessen.

Die mit den Antennen verbundenen elektromagnetischen Wellen bewegen sich in Luxemburg auf einem niedrigen Niveau. «Eine erste Analyse ergab, dass die gesamte elektrische Feldstärke nur knapp 0,1 Prozent des maximal zulässigen europäischen Wertes beträgt», sagte Fernand Muller von der Umweltbehörde.

(Pascal Piatkowski/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pascal am 26.09.2017 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und mann bezahlt teuer und hat noch sehr viele Funk löscher wann wir das mal richtig gehen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pascal am 26.09.2017 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und mann bezahlt teuer und hat noch sehr viele Funk löscher wann wir das mal richtig gehen