Petition

16. September 2020 14:08; Akt: 16.09.2020 17:12 Print

Steingärten sollen in Luxemburg verboten werden

LUXEMBURG – Die Abgeordneten haben am Mittwochmorgen neun neue Petitionen zur Abstimmung freigegeben.

storybild

Die Petition, die ein Recht auf Telearbeit fordert, hat die Schwelle von 4500 Unterschriften geknackt. Sie hat damit eine Debatte in der Chamber ausgelöst. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kritiker bezeichnen sie als «Gärten des Grauens», für immer mehr Hausbesitzer sind sie eine pflegeleichte Verwirklichung ihrer Vorstellung: Steingärten. Die zuständige parlamentarische Kommission hat nun eine Petition angenommen, die das Verbot von Steingärten im Großherzogtum fordert. Wie der Antragsteller argumentiert, hätten die Schottergärten negative Auswirkungen auf die Biodiversität und trieben insbesondere das Insektensterben weiter voran.

Insgesamt hat die Kommission neun neuen Petitionen «grünes Licht» erteilt, wie Nancy Arendt, Vorsitzende des Petitionsausschusses, mitteilt. Die Texte können in wenigen Tagen auf der Homepage der Abgeordnetenkammer unterzeichnet werden. Eine weiterer Petent fordert, dass Hausarbeit anerkannt und auch entlohnt wird.

5G-Verbot schafft es ins Plenum

Bereits zum zweiten Mal wurde ein Text freigegeben, der sich mit der Ausstattung der öffentlichen Toiletten des Landes befasst. Es solle darin möglich sein, Erwachsenen mit speziellen Bedürfnissen die Windeln zu wechseln. Das Familienministerium erklärte nach der ersten Freigabe des Textes, dass eine Umrüstung zu teuer sei. Der Autor bestreitet dies in seinem neuen Text.

Mehr als 4.500 Unterschriften sammelte die Petition, die ein Verbot des Mobilfunkstandards 5G fordert. Sie muss nun im Plenum diskutiert werden. Die Debatte ist für den 6. Oktober angesetzt. Eine Debatte ausgelöst haben auch die Petition, die ein Recht auf Telearbeit erwirken soll sowie der Text zum Erhalt architektonisch wertvoller Gebäude. Die Termine für die Diskussionen darüber stehen noch nicht fest.

De Moien an der Petitiounskommissioun gouf decidéiert, datt: 6. Oktober um 14 Auer : Debat public iwwert d’Petitioun...

Gepostet von Chambre des Députés Grand-Duché de Luxembourg am Mittwoch, 16. September 2020

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De_klenge_Fuerzkapp am 16.09.2020 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksamkeit hatte die Petition 1344 mit den ''Bäume planzen'' letztes Jahr nicht. Aber bei Steingärten schlägt jeder Alarm wegen Insektensterben. What a shame. Und auf der anderen Seite bauen wir fleissig neue Wohngebieten auf Bauernwiese. Krank . . .

  • lucia am 16.09.2020 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Menschheet verkennt

  • Pablo am 16.09.2020 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Hun Leit soos neicht ze din. 1. Jo zum 5G 2. jo vir Stenggärt. Et as egal waat wat verschidde Leit vir petitiounen erareescvhen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maikäfer stirb ... am 18.09.2020 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    die grau(sam)en Schottergärten passen gut zu den rundumzubettonierten grau(sam)weissen Styroporsondermüllbauten ...

  • Miki am 17.09.2020 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Eist Land gett emmer méi zoubetoneiert fir Velospisten ze bauen, an emmer méi Grengs verschwennt ouni dass nogepflanzt gett,an dann kommen mer mat esou Dommheeten!!!

  • Edward am 17.09.2020 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Steingärten verbrauchen aber kein kostbares Wasser ! Dann können wir noch weitere Googles und Yoghurtfabriken bauen

  • Petitionist am 17.09.2020 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Et as dach esou eppes vun egal wat do vu Petitiounen gestart gin. Wéi wann dat iergendeppes géng änneren. Dat as just fir d'Leit bei Laun ze halen. Dass mer mengen mir hätten iergendeppes matzebestëmmen.

  • sputnik am 17.09.2020 10:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bis dato Mme kemp politesch eng Null. “Außer Spesen nix gewesen “. Hun mir soen geloos, dass Mme an denen sämtleschen joeren emol demande gefroot huet vir wuert ze kreien, an zwar, wei lescht joer am Summer Temperaturen iwer 37 grad geklommen sinn, huet Mme dem chamber President em eralbnis gebueden Fenstern op dierfen ze machen!!!! Ansonsten kam nix, außer hirt Gehalt waat koum!