Nach Grossbrand

16. Mai 2019 12:14; Akt: 16.05.2019 13:12 Print

Stéphane Bern erhält Schecks für Notre Dame

Einen Monat nach dem Brand von Notre-Dame in Paris teilt der bekannte französisch-luxemburgische Moderator Stéphane Bern mit, persönlich Spenden erhalten zu haben.

storybild

«Manchmal schreiben die Leute lieber direkt an mich und sagen mir, dass ich sie bewegt habe und dass sie Organisationen nicht vertrauen», sagt Stéphane Bern. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen Monat nach dem Brand an der Kathedrale von Notre-Dame in Paris, der das Dach völlig zerstört hat, wirft die französische Tageszeitung Le Parisien am Donnerstag einen Blick in die vielen Briefe und Mitteilungen, die Notre-Dame aus alller Welt erreicht hat. Spenden in Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro sind mittlerweile für den Wiederaufbau des Gebäudes eingegangen.

Und hinter fast jeder Spende steht eine Geschichte. Da ist die in sehr bescheidenen Verhältnissen lebende Familie, aus der jedes Mitglied jeweils einen Euro gespendet hat, da sind aber auch reiche Kinder, die zwischen sieben und 15.000 Euro gespendet haben. Auch die Spende aus einem Privathaushalt aus Indien kommt dem französischen Medienteam in die Finger.

Und mittendrin: Stéphane Bern. Die Redaktion von L'essentiel hat den bekannten französisch-luxemburgischen Moderator, der im Auftrag von Staatschef Emmanuel Macron für die Renovierung historischer Baudenkmäler in Frankreich zuständig ist, am Donnerstagmorgen kontaktiert. Aktuell befindet sich Bern beim Eurovision Song Contest in Israel. Bern sagte am Telefon, dass diese «Sammlung an Geschenken und Mitteilungen eine Wissenschaft für sich» sei, die auch ihn persönlich betreffe.

«Das kostet mich Briefmarken»

«Manchmal schreiben mir die Leute lieber direkt und sagen, dass ich sie bewegt habe und dass sie Organisationen nicht vertrauen», sagt der beliebte Stéphane Bern. «Ich erhalte Schecks auf meinen Namen, das sind dann zum Beispiel Beträge über fünfzehn Euro. Aber ich muss die alle wieder zurückschicken, das kostet mich Briefmarken», sagt er und lacht.

«Aber natürlich berühren mich die Briefe», ergänzt Stéphane Bern. Obwohl die Kulturerbe-Stiftung vor einigen Tagen angekündigt hat, dass sie keine Gelder mehr sammeln würde, sind Spenden für die Pariser Kathedrale weiterhin möglich, zum Beispiel über die Fondation Notre-Dame, die der Diözese von Paris unterstellt ist.

(nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 16.05.2019 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Greta Thunberg hat es gesagt : Für eine Kathedrale finden sich innerhalb einer Woche eine Milliarde Spenden, Umweltprogramme aber kommen nicht voran. Die "Kirche" ist wahrscheinlich die reichste Organisation der Welt wozu noch spenden ?

    einklappen einklappen
  • en Härz fir Spannen am 19.05.2019 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    d'mënschlëch Dommheet ass grenzenlos an ët kann een hiër Gefiller fir den gëftëgen geschmolzenen Blei net novollzéiën ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • en Härz fir Spannen am 19.05.2019 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    d'mënschlëch Dommheet ass grenzenlos an ët kann een hiër Gefiller fir den gëftëgen geschmolzenen Blei net novollzéiën ...

  • Julie am 16.05.2019 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Greta Thunberg hat es gesagt : Für eine Kathedrale finden sich innerhalb einer Woche eine Milliarde Spenden, Umweltprogramme aber kommen nicht voran. Die "Kirche" ist wahrscheinlich die reichste Organisation der Welt wozu noch spenden ?

    • nico am 21.05.2019 06:41 Report Diesen Beitrag melden

      die meisten glauben sich mit Ihren Spenden von ihren Sünden frei zukaufen und sich einen Platz im Himmel zu reservieren.

    einklappen einklappen