In Luxemburg

15. Dezember 2019 12:33; Akt: 15.12.2019 12:49 Print

Steuern für Benzin und Diesel werden 2020 erhöht

LUXEMBURG – Finanzminister Pierre Gramegna hat bestätigt, dass die Steuererhöhung im kommenden Jahr kommt. Einen Stichtag nannte er aber nicht.

storybild

In Luxemburg werden Benzin und Diesel im kommenden Jahr teurer. (Bild: Editpress/Fabrizio Pizzolante)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Erhöhung der Steuer um zwei Cent pro Liter Kraftstoff im Mai dieses Jahres, werden Benzin und Diesel im kommenden Jahr noch einmal teurer. Das bestätigte Finanzminister Pierre Gramegna gegenüber RTL. Die Erhöhung werde zwischen zwei und sechs Cent betragen, sagte Gramegna ohne einen festen Termin zu nennen.

Beim Diesel würden die Steuern stärker erhöht, als beim Benzin. Energieminister Claude Turmes kündigte die Erhöhung im Vorfeld bereits an. «Jemand, der einen ineffizienten Diesel fährt, wird das bei der Besteuerung merken», sagte er in der vergangenen Woche.

Gramegna zufolge wird die neue Steuererhöhung zwischen 100 und 150 Millionen Euro pro Jahr in die Staatskasse spülen. Dies reiche aus, um die Haushalte dabei zu unterstützen, sich alternativen Energieformen zuzuwenden. Luxemburg will seine Treibhausgasemissionen bis 2030 gegenüber dem Niveau von 2005 um 55 Prozent reduzieren. Ein ehrgeiziges Ziel, das die gesamte Bevölkerung miteinbeziehe, wie Turmes sagte.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Spectre am 15.12.2019 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe, dass der Wähler das dann bei den nächsten Wahlen nicht vergessen hat und diese Regierung abwählt.

    einklappen einklappen
  • Wilfried Zilian am 15.12.2019 13:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ziel erreicht! Durch die von den Grünen gesteuerte Klimahysterie werden neue Steuergelder in die Staatskasse gespült. Hatten wir alles schön und funktioniert immer wieder.

    einklappen einklappen
  • jolo am 15.12.2019 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das keen dee meckert, madann , ass dat jo net schlëmm mir luxusburger hunn et jo ........ drechnung kënnt mat de nächsten wahlen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 25.01.2020 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Majo du kanns jo da fräiwelleg méi op der tankstell bezuelen

  • Spectre am 16.12.2019 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das kommt mit der Aufzeichnungspflicht des Realverbrauchs des Bordcomputer und Auslesung über das OBD oder direkter Versand der Daten des Autos an die Behörden. Kommt ab 2021 von der EU und betrifft auch E-Fahrzeuge.

  • TimeRunsOut am 16.12.2019 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    ...wann wird auch der dümmste erkennen, dass diese Erde nicht für diese Masse an Menschen gemacht ist? Wann werden wir anfangen ernsthaft über ein auswandern zu diskutieren? Denn eins ist klar: Dieser Planet kann nicht so viele Leute ernähren. Und jedes Jahr rückt der "No more resources"-Tag näher, aber ey, die Luft, die ist so rein! Nur zum fressen o trinken gibt's hier nix mehr. Aber diese Luft...!

  • EBN am 16.12.2019 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlech sin et net nëmmen 2 cent dât hät jo kee Senn soss kommen Grenzgänger Camioen nach emmer hei tanken

  • Pit Meier am 16.12.2019 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr habt sie gewählt. Jetzt kriegt ihr, was ihr gewählt habt. Bis zur nächsten Wahl habt ihr das wieder vergessen!

    • Yves am 13.02.2020 12:11 Report Diesen Beitrag melden

      Richteg

    einklappen einklappen