Unwetterschäden

13. Juni 2018 11:17; Akt: 13.06.2018 11:34 Print

Straßen im Müllerthal schlimm zugerichtet

BERDORF – Die massiven Regenfälle der vergangenen Tage haben ihre Spuren im Osten des Landes hinterlassen. Einige Straßen bleiben voraussichtlich ein Jahr gesperrt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Heftige Unwetter haben die Straßen im Luxemburger Müllerthal übel zugerichtet. Ponts et Chaussées haben am Dienstag eine erste Bestandsaufnahme über die Schäden veröffentlicht. Fazit: Um die betroffenen Straßen zu reparieren, wird viel Geld – und Zeit – notwendig sein.

Besonders hart getroffen hat es die Gemeinden Befort, Berdorf, Consdorf, Echternach, Rosport und Waldbillig. Der CR121 (Müllerthal-Grundhof), der CR128 (Befort-Haller) und der CR364 (Berdorf-Vogelsmühle, Echternach-Berdorf) sind derzeit nicht passierbar. An einigen Stellen ist die Straße eingestürzt oder wurde durch die Flut geradezu weggespült.

Straßensperrungen im Müllerthal. Screenshot: Cita.lu

Bis die drei Strecken wieder für den Verkehr freigegeben werden, wird es mindestens ein Jahr dauern. Böschungen und Mauern entlang der Fahrbahn sind durch die Überschwemmungen instabil geworden, immer noch kommt es vor Ort zu kleineren Erdrutschen, erklärt Minister Bausch in einer parlamentarischen Antwort. Die Gemeinde Berdorf ist derzeit nur über eine Zufahrtsstraße, den CR137, erreichbar – andere Ausweichstrecken stehen derzeit nicht zur Verfügung.

Auch an anderen Stellen müssen Autofahrer wegen unwetterbedingten Baustellen Geduld bewahren, etwa in der Gemeinde Waldbillig (CR356, CR128) und auf dem CR118 bei der Ueligsmillen. In Grundhof riss das Wasser eine Stützmauer mit, in Schmittenwehr entstand wiederum ein Schaden am Radweg.

Überblick über die Straßenschäden im Müllerthal. Quelle: gov.lu

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 13.06.2018 13:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witzeg Erklärung vun den Ponts cassés. Wou soll d'Waasser dann hin,wann alles zoubetonéiert gëtt?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 13.06.2018 13:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witzeg Erklärung vun den Ponts cassés. Wou soll d'Waasser dann hin,wann alles zoubetonéiert gëtt?