Europäisches Netzwerk

07. Juni 2019 17:19; Akt: 07.06.2019 18:32 Print

Supercomputer soll 2020 in Bissen stehen

BISSEN/BRÜSSEL –An acht Standorten in der Europäischen Union sollen Supercomputer installiert werden. Auch im Großherzogtum soll einer davon stehen.

storybild

Einer von acht Supercomputern soll ab 2020 in Luxemburg stehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen der europäischen Initiative «EuroHPC Joint Undertaking» unterzeichnete das Großherzogtum im Jahr 2017 eine Erklärung über die europäische Zusammenarbeit zur Einrichtung eines Supercomputers in Luxemburg. Am Freitag gab das Wirtschaftsministerium nun bekannt, dass dieser Supercomputer im Jahr 2020 bei LuxConnect in Bissen installiert und in Betrieb genommen werden soll.

«EuroHPC Joint Undertaking», das in Luxemburg sitzt, hat das Ziel, ein europäisches Netzwerk von Supercomputern aufzubauen. Diese sollen Forschung, Industrie und Unternehmen bei der Entwicklung neuer Anwendungen in einem breitgefächerten Spektrum unterstützen – von der Medikamentenentwicklung und neuen Werkstoffen bis hin zur Bekämpfung des Klimawandels.

Neben dem Standort Bissen wurden sieben weitere in Europa ausgewählt: Barcelona (Spanien), Bologna (Italien), Kajaani (Finnland), Minho (Portugal), Ostrava (Tschechien), Sofia (Bulgarien) und Maribor (Slowenien). Das Modell aus Luxemburg soll eine Leistung von 10 Petaflops/Sekunde aufweisen, was etwa 10 Millionen Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde entspricht.

«Er wird zu den 15 besten der Welt gehören», Mariya Grabriel, EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft via Twitter. Der Supercomputer soll sich in erster Linie auf die Bedürfnisse von Unternehmen und Akteuren der luxemburgischen Wirtschaft konzentrieren, wobei der Schwerpunkt auf der Nutzung durch kleine und mittlere Unternehmen und Start-ups sowie auf Anwendungen im Rahmen von Projekten in den Bereichen Forschung, Personenmedizin und eHealth liegen soll.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jo an am 07.06.2019 21:06 Report Diesen Beitrag melden

    sollen lieber mal zuerst nach den leuten schauen damit die die mieten bezahlen können und was zu essen haben anstatt wieder unsere steuergelder zu verschleudern bezahlbare mieten wäre mal ne idee nich ?

  • Niemand am 07.06.2019 23:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wie armselig unsere Politiker sind . . . -_-

  • Léon am 10.06.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Et qui va leurs fournir toutes l’électricité sûrement cattenom !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 10.06.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Et qui va leurs fournir toutes l’électricité sûrement cattenom !!!

  • Niemand am 07.06.2019 23:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wie armselig unsere Politiker sind . . . -_-

  • Ger am 07.06.2019 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vir Radar Prottekoller auszewerten. Woow.

  • jo an am 07.06.2019 21:06 Report Diesen Beitrag melden

    sollen lieber mal zuerst nach den leuten schauen damit die die mieten bezahlen können und was zu essen haben anstatt wieder unsere steuergelder zu verschleudern bezahlbare mieten wäre mal ne idee nich ?