In Luxemburg

05. Oktober 2017 18:27; Akt: 06.10.2017 15:39 Print

Suzanne Cotter wird neue Direktorin des Mudam

LUXEMBURG – Die Australierin Suzanne Cotter tritt beim «Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean» die Nachfolge des Ende 2016 entlassenen Enrico Lunghi an.

storybild

Interimsdirektor Laurent Loschetter wird im Mudam von Suzanne Cotter abgelöst. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Suzanne Cotter wird die neue Direktorin des «Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean» in Luxemburg-Stadt. Am heutigen Freitag bestätigte der derzeit verantwortliche Leiter des Museums Laurent Loschetter die Nachfolge des Ende 2016 entlassenen Enrico Lunghi durch Cotter. Es gab zahlreiche Bewerbungen für den Posten, 43 insgesamt, darunter drei aus Luxemburg. Die 56-Jährige hat sich gegen ihre Mitbewerber aufgrund ihrer «vielen Qualitäten» durchgesetzt, wie Loschetter erklärte.

Von 2002 bis 2009 war Cotter als Assistentin der Direktion der Galerie für moderne Kunst in Oxford tätig. «Sie lernte Portugiesisch in nur zwei Monaten, wir hoffen, dass sie das Gleiche mit Luxemburgisch machen wird», sagt der Interimsdirektor. Im Januar und Februar wird Cotter mit dem Contemporary Art Museum der Serralves Foundation in Porto arbeiten, dessen Direktorin sie derzeit ist.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.