«Con Man»

10. Februar 2017 14:44; Akt: 10.02.2017 15:21 Print

Tankstellenbetrüger schlägt wieder in Luxemburg zu

LUXEMBURG – Der «VW-Betrüger» ist zurück in Luxemburg. Am Freitag versuchte er in Wasserbillig sein Glück – ausgerechnet bei einem Reporter von «L'essentiel».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er nennt sich «John Maloney» oder «Peter McElroy» und versucht, ahnungslosen Autofahrern Geld aus der Tasche zu ziehen. Dafür spricht er die Menschen auf Parkplätzen und Raststätten an – auch in Luxemburg. Er erzählt ihnen, dass sein Hab und Gut gestohlen wurde und er dringend Bargeld für seine Heimreise brauche. Natürlich werde er das Geld später zurückzahlen. Ausgestattet ist der «Con Man» mit Visitenkarten, die ihn wahlweise als irischen Autoverkäufer für Toyota oder Volkswagen ausweisen. Sein Jagdgebiet: halb Europa, im August vergangenen Jahres wurde er zum ersten Mal im Großherzogtum gesehen. Sowohl auf der Raststätte in Berchem als auch in Capellen erbeutet er Geld von seinen gutgläubigen Opfern.

Am Freitag schlägt der Mann erneut in Luxemburg zu. Um 12.20 Uhr spricht er an der Aire de Wasserbillig einen Passanten an – und gerät ausgerechnet an einen Reporter von L'essentiel. «Do you speak English?», fragt der vermeintliche Betrüger. Er sei aus London und brauche Hilfe. Doch der Journalist erkennt den Mann und riecht den Braten sofort. Er fragt «Maloney», ob er Geld brauche. Der Ire antwortet verdutzt: «Nein – ich will nur wissen, wie weit es nach Brüssel ist». Er ahnt, dass er ertappt wurde – und gibt Fersengeld. Zwischen parkenden Lkw versucht er sich zu verstecken.

Polizei findet ihn nicht mehr

Der L'essentiel-Reporter verständigt die Polizei. Aus der Ferne sieht er, wie Maloney hinter das Raststättengebäude läuft. Offenbar hat er sein Auto auf der anderen Seite der Autobahn geparkt, um schnell Richtung Deutschland flüchten zu können. Die Polizei sagt später, dass sie ihn nicht habe «antreffen können.»

Wurden auch Sie auch vom falschen VW-, Toyota- oder Honda-Mitarbeiter angesprochen? Melden Sie sich per E-Mail an web-de@lessentiel.lu und geben Sie uns am Besten auch Ihre Telefonnummer an. Alle Informationen werden auf Ihren Wunsch hin anonym behandelt.

(sen/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Christina Jakobs am 11.02.2017 00:46 Report Diesen Beitrag melden

    Hallo Liebe Redaktion, Ich bin Gott sei Dank nicht auf Ihn reingefallen aber ich bin mir fast sicher das er aus Trier ist bzw. dort einen Zweitwohnsitz hat. Ich glaube ich habe Ihn schon öfter im ODwyers Irish Pub in der Neustraße in Trier gesehen!

    einklappen einklappen
  • Dimitrij am 11.02.2017 02:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besteet iwwerhaapt an iergendenger Hinsicht Interesse eppes géint deen ze ënnerhuelen? En gëtt iwwerall gesinn an gemellt, schéint awer keen ze interesséieren,oder ass et ze kal dobaussen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 11.02.2017 02:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besteet iwwerhaapt an iergendenger Hinsicht Interesse eppes géint deen ze ënnerhuelen? En gëtt iwwerall gesinn an gemellt, schéint awer keen ze interesséieren,oder ass et ze kal dobaussen?

  • Christina Jakobs am 11.02.2017 00:46 Report Diesen Beitrag melden

    Hallo Liebe Redaktion, Ich bin Gott sei Dank nicht auf Ihn reingefallen aber ich bin mir fast sicher das er aus Trier ist bzw. dort einen Zweitwohnsitz hat. Ich glaube ich habe Ihn schon öfter im ODwyers Irish Pub in der Neustraße in Trier gesehen!

    • Online-Redaktion am 12.02.2017 17:54 Report Diesen Beitrag melden

      Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden uns demnächst zu einer ausgiebigen Recherche dorthin begeben! ;) Viele Grüße

    einklappen einklappen