Jobmesse in Luxemburg

22. März 2019 15:20; Akt: 22.03.2019 19:15 Print

Tausende Bewerber wollen einen Job in Luxemburg

LUXEMBURG – Am Freitag besuchten tausende von Arbeitssuchenden die «Mooviejob Tour» – die größte Messe für Jobs, Aus- und Weiterbildung im Großherzogtum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer auf der Suche nach einem Job, oder einem Aus- oder Weiterbildungplatz ist, weiß wie anstrengend dies sein kann. Eine gute Möglichkeit, eine neue Stelle zu finden, bot die Jobmesse «Mooviejob Tour», die am Freitag auf dem Kirchberg stattfand. Das Angebot nutzte auch Samia, die aus Paris angereist ist: «Ich bewerbe mich bereits seit ein paar Monaten auf dem Luxemburger Arbeitsmarkt», erklärt die 36-Jährige, die einen Job in der IT-Branche sucht.

Wie Samia konnte auch der 27-jährige Thomas aus Luxemburg seine Bewerbungen persönlich abgeben. Auch Caroline und ihr Freund Stéphane, aus dem Elsaß, möchten in Luxemburg einen Job ergattern – sie im Finanzsektor, er in der Logistik-Branche.

Kandidaten für Österreich rekrutieren

Tausende von Kandidaten mit verschiedenen Profilen strömten in Richtung European Convention Center auf dem Kirchberg. Der 48-jährige Michele ist für die Jobmesse aus Italien eingereist. Er hat zwar in seinem Heimatsland einen verantwortungsvollen Job in einer Bank, möchte aber lieber «in einem internationalen Umfeld in Luxemburg» arbeiten.

Auf der Messe präsentierten sich rund 100 Finanzunternehmen, Industriebetriebe und IT-Unternehmen. Während die meisten davon Kandidaten für den lokalen Arbeitsmarkt suchten, hatten andere eine Position im Ausland zu besetzten – so die Firma Walter Group, die in Österreich mehrere Stellen für deutsch- und französischsprachigen Kandidaten im Angebot hat.

(Nicolas Chauty/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.