Infektionsanstieg

15. April 2021 16:31; Akt: 15.04.2021 17:25 Print

Teil-​​Lockdown in Haftanstalt in Schrassig verhängt

LUXEMBURG – Aufgrund steigender Infektionszahlen in der Haftanstalt in Schrassig hat die Gefängnisverwaltung einen 14-tägigen Teil-Lockdown beschlossen.

storybild

Die Verwaltung verhängt für zwei Wochen einen Teil-Lockdown in der Haftanstalt. (Bild: Editpress/Jean-Claude Ernst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um mögliche Infektionsquellen in der Haftanstalt in Schrassig zu vermeiden, hat die Gefängnisverwaltung in Absprache mit dem Justizministerium für die kommenden zwei Wochen einen Teil-Lockdown verhängt. Wie die Gefängnisverwaltung am Donnerstag mitteilt, wurde der Kontakt der Insassen zur Außenwelt weiter eingeschränkt, ohne jedoch Familienbesuche zu verbieten. Hintergrund sind demnach die in jüngster Vergangenheit stark angestiegenen Infektionszahlen.

Derzeit seien 15 Häftlinge aus verschiedenen Haftabschnitten mit dem Coronavirus infiziert. Nach Angaben des medizinischen Dienstes seien alle infizierten Insassen asymptomatisch oder zeigen nur sehr leichte Symptome. Häftlinge, bei denen eine Infektion festgestellt wird, würden für mindestens zehn Tage in einer für solche Fälle reservierten Abteilung untergebracht. Insassen, die Kontakt mit einer infizierten Person hatten, würden unter Quarantäne gestellt und erhielten die Möglichkeit, sich testen zu lassen.

Die Gesundheitssituation in Schrassig sei unter Kontrolle und würde sehr genau und kontinuierlich überwacht. Die Gefängnisverwaltung sehe sich aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht in der Lage, die Entwicklung der Situation zu kommentieren.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 16.04.2021 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    Dürfen die jetzt auch nicht mehr in die Kneipen?

  • jean-paul am 16.04.2021 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ausgangsverbote für alle, aber wenigsten entstehen unseren kriminellen keine unannehmlichkeiten

  • Octopus am 19.04.2021 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meng Froo: Firwat sin et am Klemmes 10 Deeg Quarantäne an hei baussen 7?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Octopus am 19.04.2021 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meng Froo: Firwat sin et am Klemmes 10 Deeg Quarantäne an hei baussen 7?

  • Panzerknacker am 18.04.2021 19:16 Report Diesen Beitrag melden

    Mösst keng Problem sinn, dat do ze isoleieren.

  • De Grand-Sack am 16.04.2021 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    Dürfen die jetzt auch nicht mehr in die Kneipen?

  • jean-paul am 16.04.2021 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ausgangsverbote für alle, aber wenigsten entstehen unseren kriminellen keine unannehmlichkeiten