Luxemburg

02. Juni 2020 06:55; Akt: 02.06.2020 07:04 Print

Tonnenweise Schutzmasken gehen in Rauch auf

LUXEMBURG – Nachdem Ärzte, Pfleger und Privatpersonen sie benutzt haben, wird die Schutzausrüstung gegen das Coronavirus verbrannt.

storybild

Einweg-Schutzmasken gehören nach dem Gebrauch in die graue Tonne. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Innerhalb eines Monats – von Anfang April bis Anfang Mai – wurden in den Luxemburger Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen mehr als 19 Tonnen Schutzausrüstung gegen das Coronavirus verbraucht. Nach Angaben des Umweltministeriums wurden die Masken, Handschuhe und Overalls verbrannt. Das gilt auch für die Schutzausrüstung von Privatpersonen.

«Einweg-Masken werden aus synthetischen Materialien hergestellt, die nicht oder kaum abbaubar sind», sagt Sophie Thinnes, Pressesprecherin des Ministeriums. Die Mengen, die täglich in den Verbrennungsanlagen landen sind beträchtlich. So werden in jeder Filiale der Supermarktkette Auchan jeden Tag 1000 Schutzmasken und 3000 Paar Einweghandschuhe entsorgt, wie Sophie Morle, Kommunikationsbeauftragte der Kette, erklärt.

Einweg-Produkte von Privathaushalten müssen in der grauen Tonne entsorgt werden. Personen mit einem Verdacht auf das Coronavirus oder nachweislich Infizierte, müssen ihre Masken vorher in einen separaten Beutel stecken. Wer seine Schutzausrüstung auf die Straße wirft, riskiert eine Geldstrafe.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De_klenge_Fuerzkapp am 02.06.2020 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat: ''Wer seine Schutzausrüstung auf die Strasse wirft, riskiert eine Geldstrafe'' . . . nun ja, 90% der Bevölkerung scheint wohl das nicht zuwissen. Das hätte man vielleicht direkt am Anfang den Bürger klären sollen. Ist ja selbstverständlich, dass viel das nicht wissen. *rolleyes*

  • Heng am 02.06.2020 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist doch normal, solange wir uns im Krisenmodus befinden.

  • Nico am 02.06.2020 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das die Greta mitkriegt seid ihr alle dran.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Massimo Belucci am 03.06.2020 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Im Normalfall werden diese auch so vernichtet oder wie glaubt man ist es sonst im OP oder auf der Krebsstation? Leider ist das so.

  • der letzte Lëtzeburger am 02.06.2020 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    Dann hätte man an die Grenzgänger aus Frankreich, Belgien und Preussen halt keine und vor allem kostenlos verteilen sollen. Das hat man davon!

  • Oekofuzzi am 02.06.2020 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Vive den Emweltschutz!

  • De_klenge_Fuerzkapp am 02.06.2020 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat: ''Wer seine Schutzausrüstung auf die Strasse wirft, riskiert eine Geldstrafe'' . . . nun ja, 90% der Bevölkerung scheint wohl das nicht zuwissen. Das hätte man vielleicht direkt am Anfang den Bürger klären sollen. Ist ja selbstverständlich, dass viel das nicht wissen. *rolleyes*

  • Sylvie am 02.06.2020 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Erschreckend wéi vill kleng Drecksschéin ennerwee sin, déi hir Masken an Henschen einfach an d'Natur werfen!

    • Linda am 02.06.2020 18:40 Report Diesen Beitrag melden

      An sie gin guer net bestroft. Esou ass et matt villem hei zu Letzebuerg... regierung schwetzt vir naicht ze soen! Staadt Letzebuerg vaknascht emer méi! Wou sin dann déi Beamten wou Protokoller sollen maan bei esou Vastèiss???

    einklappen einklappen