Tourismus

23. September 2019 14:26; Akt: 23.09.2019 14:26 Print

«Touristen werden nicht im Stich gelassen»

LUXEMBURG – Viele Touristen sind besorgt über die Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook. Das Europäische Verbraucherzentrum in Luxemburg beruhigt.

storybild

Die luxemburgischen Ministerien für Tourismus und Außenpolitik verfolgen die Situation aufmerksam. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Thomas Cook, der älteste unabhängige Reiseveranstalter der Welt hat mit seinem plötzlichen Konkurs am Montagmorgen mehr als 600.000 Touristen, die bei dem Konzern gebucht hatten, in Ungewissheit gestürzt. «Eine europäische Richtlinie für Pauschalreisen bietet Schutz vor der Insolvenz eines Reiseveranstalters», erklärt Julie Jasson, Rechtsanwältin im Europäischen Verbraucherzentrum Luxemburg. Dieses «Sicherheitsnetz» sei «eine verbindliche Garantie»: «Die Menschen werden nicht allein gelassen».

140.000 deutsche Touristen, 150.000 britische oder 10.000 Franzosen sind direkt betroffen. Am Montagmittag berichteten die luxemburgischen Ministerien für Tourismus und Außenpolitik, dass sie die Situation genau beobachteten. Ob Luxemburger derzeit mit Thomas Cook im Urlaub sind, konnte bisher noch nicht festgestellt werden, zumal der Reiseveranstalter «keine Niederlassung» im Großherzogtum hat.

«Die Zeit, die benötigt wird, um alles in Ordnung zu bringen, kann von ein paar Stunden bis zu ein paar Tagen dauern», so das Europäische Verbraucherzentrum Luxemburg.

(nc/jv/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jeanpaul am 23.09.2019 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dass daat emmer vun engem daag op deen aaner opfällt wann eng milliardenfirma faillite mescht... mee och do wahrscheinlesch keen handlungsbedarf saitens der politik, besser duerch d welt fleien an iwwert d klima diskuteieren!

Die neusten Leser-Kommentare

  • jeanpaul am 23.09.2019 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dass daat emmer vun engem daag op deen aaner opfällt wann eng milliardenfirma faillite mescht... mee och do wahrscheinlesch keen handlungsbedarf saitens der politik, besser duerch d welt fleien an iwwert d klima diskuteieren!