In Luxemburg

26. März 2020 19:14; Akt: 26.03.2020 19:16 Print

Trotz Corona-​​Pandemie darf weiter gejagt werden

LUXEMBURG - Die Jagd ist in Luxemburg trotz der Coronavirus-Epidemie immer noch auf individueller Basis erlaubt. Hier ist der Grund dafür.

storybild

Jäger dürfen weiterhin im Großherzogtum unterwegs sein, solange sie die Beschränkungen der Regierung einhalten. (Bild: Editpress/Alain Rischard)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während das ganze Land in Isolation ist und Ausflüge und Bewegungen streng kontrolliert werden, darf weiterhin in Luxemburg gejagt werden, so die Regierung am Donnerstag in einer Pressemitteilung. Es wurden jedoch besondere Maßnahmen erlassen, um jede Art von Versammlung zu vermeiden. Auf diese Weise können die Jäger weiter jagen, müssen dies aber allein tun.

«Trotz den außergewöhnlichen Bedingungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt die Ausübung der Jagd (innerhalb der gesetzlichen Beschränkungen der Jagderöffnung) erlaubt, sofern sie auf individueller Basis ausgeübt wird. Es ist unbedingt erforderlich, dass die Jagd ohne jegliche Versammlung und unter der Bedingung durchgeführt wird, dass ein Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen eingehalten wird», heißt es im Communiqué der Regierung.

Während ein Großteil aller Aktivitäten im Land zum Stillstand gekommen ist, darf also weiter gejagt werden. Ist die Jagd so wichtig? Ja, findet Georges Jacobs, Präsident des luxemburgischen Jägerverbandes (FSHCL), der an die grundlegende Rolle der Jagd zu dieser Jahreszeit erinnert: «Inmitten der Schweinepestepidemie haben wir eine wichtige Funktion. Nur Jäger können den Wildschweinbestand regulieren».

« Wichtiger für die Gemeinschaft als ein Spaziergänger mit seinem Hund »

Für Jacobs «ist ein Jäger wichtiger für die Gemeinschaft als ein Spaziergänger mit seinem Hund». Um dies zu belegen, erklärt er, dass Wildschweine «jährlich 10 Millionen Euro Schaden auf den Feldern verursachen, besonders im April. Es ist unsere Pflicht, weiterhin zu jagen, aber ohne Risiken einzugehen».

«Die Menschen haben das Recht, herumzulaufen, solange sie sich an die festgelegten Regeln halten, das gilt auch für Jäger», so das Ministerium für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung auf Anfrage von L'essentiel. «Jäger haben einen Jagdplan und einen Zeitplan einzuhalten. Kontrollen können aber immer durchgeführt werden.»

(th/L'essentiel)