Stadt Luxemburg

05. Dezember 2018 08:00; Akt: 05.12.2018 08:03 Print

Umbau der «Gare Centrale» hat begonnen

LUXEMBURG – Der Hauptbahnhof von Luxemburg erhält in den nächsten Jahren zwei neue Bahnsteige und neue Fußgänger-Tunnels. Die Arbeiten sind bereits angelaufen.

storybild

Luxemburgs Hauptbahnhof wächst bis 2021 um vier neue Gleise. (Bild: Editpress/Alain Rischard)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die erste Etappe für den Ausbau des Bahnhofs Luxemburg ist eingeläutet. Geplant ist eine Verlängerung der Unterführungen unter den Gleisen 10 und 11, zudem errichten Arbeiter einen neuen Bahnsteig 5.

Bereits im vergangenen Jahr waren die ehemaligen CFL-Werkstätten dem Erdboden gleichgemacht worden. Dadurch wurde Platz frei für das jetzige Erweiterungsprojekt, das 171 Millionen Euro kosten wird und die Kapazitäten im Bahnverkehr erhöhen soll.

Spitze des Eisbergs

«Das Netz ist überlastet. Durch die sternförmige Anordnung gibt es zahlreiche Engstellen im Bahnverkehr», sagt Alessandra Nonnweiler, Sprecherin der CFL. Neben den Unterführungen, die Ende 2019 fertiggestellt sein sollen, werden zwei neue Bahnsteige (5 und 7) und vier neue Gleise gebaut.

Durch die Erweiterung der «Gare Centrale» können die Züge künftig durchgängig vom Norden über die Hauptstadt in den Süden des Landes verkehren. Zudem werden die verschiedenen Bahnlinien künftig in den Haltestellen Luxemburg, Bettemburg und Petingen getrennt. Das soll die «Belastbarkeit des Systems» verbessern.

Der erste neue Bahnsteig am Hauptbahnhof soll Ende 2019, der zweite Ende 2021 eröffnet werden. Gleichzeitig wird bis Ende 2021 eine neue Fußgängerbrücke zwischen dem Bahnhof und dem Viertel Bonneweg hochgezogen. Das sind allerdings nur die Spitzen des Eisbergs, denn noch bis 2024 stehen Renovierungsarbeiten an, unter anderem an den Gleisen, den Bahnsteigen und den Fahrleitungen.

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.