In Luxemburg

10. März 2019 16:16; Akt: 10.03.2019 17:23 Print

Unbekannte beschmieren Blitzer am Kreisel Raemerich

LUXEMBURG – Die Radarfalle am Ende der A4 wurde in der Nacht auf Sonntag mit violetter Farbe beschmiert. Das Gerät ist vorübergehend außer Betrieb.

storybild

Der Blitzer am Kreisverkehr Reamerich wurde von Sprayern unbrauchbar gemacht. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Radarfalle am Kreisverkehr Raemerich macht vorerst keine Fotos mehr von Temposündern. Unbekannte haben das Gerät in der Nacht auf Sonntag mit violetter und weißer Farbe beschmiert und es dadurch unbrauchbar gemacht. Das Gerät könne nach Angaben der Polizei erst am Montag gereinigt werden.

Die Verantwortlichen wurden nicht gefasst. Wie Infrastrukturminister François Bausch zuletzt mitteilte drohen den Urhebern eine Geldstrafe in Höhe von von 5.000 Euro und ein Jahr Gefängnis. Die Höhe der Geldbuße kann im Falle einer Wiederholungstat sogar noch höher ausfallen.

Die Reparatur eines Radars, das auf der N24 zwischen Beckerich und Oberpallen beschädigt worden war, hatte den luxemburgischen Staat 1000 Euro gekostet.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 10.03.2019 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwat dann net onopfälleg schwarz mat Panzertape ronderem, soudass et meilang dauert bis et opfällt?

  • Sagllov am 10.03.2019 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    Da wollten doch wohl sicher einige nur dass man Herrn Bauschs Mobilitätsfinanzierungsanlage besser erkennt und weiss wo man gasgeben muss !! Ist doch eine gutgemeinte Initiative !!

  • De_klenge_Fuerzkapp am 10.03.2019 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    1000 Euro sind für den Staat nur Peanuts. Wer hat dem Bausch das Geldabzock-Spielzeug beschmiert? Das war nicht nett . . .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maxim am 11.03.2019 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1000€ fier den Staat. Nee falsch 1000€ Steiergelder fun ons.

  • Ech 64 am 11.03.2019 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wann se den kréien den Permis fir 2 Joer fort ,den schued bezuelen an nach 10000 Euro Protokoll Dann iwwerleeën si sech et nächst kéier

    • Niemand am 11.03.2019 17:39 Report Diesen Beitrag melden

      Géi du mol weider schlofen . . .

    einklappen einklappen
  • Pink Panthers am 11.03.2019 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Dat woar den Uffank.

  • Patrick W. am 11.03.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    d' Regierung huet keen Humor as stur, an dat do ass d' Resultat

  • Daweb am 11.03.2019 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng gudd saach