Corona in Luxemburg

01. September 2021 14:44; Akt: 03.09.2021 10:19 Print

Ungeimpfte müssen bald für Coronatests zahlen

LUXEMBURG – Der Regierungsrat hat am Mittwoch erneut getagt, um die pandemische Lage des Landes zu beleuchten. Xavier Bettel und Paulette Lenert präsentierten die Ergebnisse.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Virus ist während des Sommers nicht verschwunden. Die Zahlen sind weder gesunken, noch explosionsartig gestiegen. Diese Feststellung machte Premierminister Xavier Bettel (DP) am Mittwoch nach einer weiteren Tagung des Regierungsrates.

Auch die Zahl der Krankenhauseinweisungen seien mit der Inzidenz nicht gestiegen, dem Impffortschritt sei es auch zu verdanken, dass zuletzt deutlich weniger Todesfälle verzeichnet wurden. Allerdings erwarte die Politik in den kommenden Tagen steigende Infektionszahlen – insbesondere aufgrund der Urlaubsrückkehrer. Das neu verabschiedete Covid-Gesetz gilt bis zum 18. Oktober. Es beinhaltet laut Bettel neue Regeln für die Grundschulen. Mit der Verlängerung des Gesetzes werde auch der Urlaub aus familiären Gründen verlängert. Bei Krankenhausbesuchen werde nun die 3G-Regel angewandt. Um die Kliniken zu schützen, muss ein Besucher zunächst nachweisen, dass er negativ getestet, genesen oder geimpft ist.

PCR-Test wird kostenpflichtig

Von den acht Personen, die derzeit wegen Corona auf der Intensivstation liegen, seien alle acht nicht geimpft. Bettel lieferte in der Folge erneut zahlreiche Gründe, warum die Impfung so wichtig im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist. Durch die Vakzine sei ein «normaler Alltag immer wahrscheinlicher», so der Staatschef. Vor allem schütze die Impfung gegen schwere Krankheitsverläufe, zudem sei es noch nie so einfach gewesen, die Impfung zu bekommen, wie seit einigen Wochen. Bisher seien 74 Prozent der Luxemburger erstgeimpft, der europäische Schnitt liege bei rund 70 Prozent.

Danach kündigte der Premierminister an, dass die PCR-Tests ab dem 15. September nicht mehr kostenlos angeboten werden. Wer nicht geimpft ist, aber bereits die Möglichkeit dazu hatte, muss den Test dann aus eigener Tasche bezahlen. «Es kann nicht sein, dass die Allgemeinheit zahlen muss, weil sich einige nicht impfen lassen wollen», erklärte Bettel die Entscheidung. Auch das Large-Scale-Testin werde zu dem Zeitpunkt eingestellt.

2G-Modell ist kein Thema

Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) rückte danach die «vierte Welle» in den Fokus. Man müsse sich darauf vorbereiten, da auch hierzulande die Infektionszahlen wieder nach oben gehen. Von den 88 Personen, die in den vergangenen 24 Stunden positiv getestet wurden, seien rund 20 Prozent geimpft gewesen, so Lenert. Die meisten Menschen, die sich mit dem Virus infizieren, seien mittlerweile zwischen 18 und 50 Jahre alt. Es sei die Aufgabe der Politik, die Ungeimpften in dieser Gruppe zu erreichen.

Da Aktionen wie der Impfbus oder «Impfen ohne Termin» sehr beliebt seien, will die Regierung diese Möglichkeiten weiter ausbauen. Zum Teil seien dort die Warteschlangen schon zu lang gewesen.

Das 2G-Modell, das zum Teil bereits in Hamburg angewandt wird und das nur noch Geimpften und Genesenen Zutritt zu einem Restaurant oder einer Veranstaltung gewährt, schloss Bettel bislang noch aus, da noch zu viele Menschen nicht geimpft werden konnten. «Wir wollen diesen Teil der Bevölkerung nicht von den Freiheiten ausschließen», erklärte Bettel.

(Sebastian Weisbrodt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kee Gescht am 01.09.2021 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dei Impfung ass esou weit ech wees io freiwelleg oder?????? ma putin da loost der dei Leit dei sech net impfen wellen loosen mat der Rouh an respekteiert daat emol.

    einklappen einklappen
  • Gesond am 01.09.2021 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Kann een mer erklären wisou eng ongeimpften an gesond Persoun lo sou geféierlech ass? (ech hun geféierlech geschriwen... net gefärdet!) Eng geimpften Persoun huet dach lo näischt méi ze färten?

    einklappen einklappen
  • Marco P. am 01.09.2021 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bin Genesen und wurde 1 Jahr nach der Infektion noch positive auf Antikörper getestet. Ein Beweis, dass mein Immunsystem auch in Zukunft angemessen auf das Covid 19 Virus reagieren kann. Es gibt keinen Medizinischen Grund zur Impfung. Einen Vorteil von unnötigen Impfungen haben nur Investoren und deren befreundete Politiker. CovidCheck auf Basis positiver Antikörpertests sind von Politikern nicht erwünscht, zur Freude der Pharmaindustrie. EU-Weit testen Politiker ihre Grenzen aus.Ich werde definitiv nicht am mRNA und Vector Experiment teilhaben. Mir bliebe nur die Gefahr von Impfschäden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • oncertifizéiërten Genesenen am 03.09.2021 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    schëckt d'Impfungen an Afrika, do hun se der net genuch anstatt d'Leit hei andauernd ze belästëgen mat enger Pique, just well zevill Impfungen bestallt gi sin! ...

  • de mich am 02.09.2021 22:17 Report Diesen Beitrag melden

    de bettel muss och geschwenn bezuehlen,2023 dann kennt d´rechnung , wetten

  • @was soll das am 02.09.2021 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also är Mutatioun ass definitiv:d'Dommheet.

  • Was soll das? am 02.09.2021 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum Thema 2G oder 3G kommt für mich nur 3G in Frage: Grün Geht Garnicht

  • Was soll das? am 02.09.2021 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungeimpfte müssten sich jeden Tag testen lassen müssen. Natürlich auf eigene Kosten. Und wenn sie keinen Test vorlegen können, müssen die 500 Euro Strafe zahlen. Es gibt, bis auf wenige Ausnahmen, keine Gründe, sich nicht impfen zu lassen. Wenn ich schon immer diese Argumente von denen höre, könnte ich laut lachen. Die glauben echt, die mutieren zum Toaster oder zur Waschmaschine