Neuer Campus

17. September 2015 12:30; Akt: 17.09.2015 13:16 Print

Uni Belval soll Luxemburg an die Weltspitze bringen

ESCH/ALZETTE – Große Erwartungen an den neuen Campus: Obwohl gerade erst eröffnet, hat das Bildungsministerium weitere, hochtrabende Pläne für Belval.

storybild

Ganz schön geschäftig: Der Campus Belval soll Forscher aus der ganzen Welt anlocken. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bis jetzt ist das Großherzogtum nicht gerade für seine spektakulären Forschungsergebnisse bekannt. Aber das könnte sich bald ändern – geht es nach Marc Hansen, Staatssekretär für Hochschulwesen und Forschung. «Mit dem neuen Campus Belval haben wir alle Akteure an einer Stelle. Wir konnten schon bevor das Gebäude bezogen wurde sehen, wie die Menschen und Institutionen kooperiert haben.»

750 Millionen Euro wurden bis jetzt in die Infrastruktur der Universität gesteckt, zum Beispiel in das Haus des Wissens oder das Haus der Innovation. Andere Häuser der Wissenschaft sollen bald entstehen, zum Beispiel das Haus der Zahlen für Lehrende und Forscher auf dem Feld der Mathematik und der Informatik. Auch ein Haus der Labore und ein Haus der Künste und Studenten sollen entstehen. Langfristig sollen weitere Labore ihre Türen öffnen und Raum für Ingenieure bieten, sagt Hansen.

Die Entwicklung ist für den Staatssekretär ein Hebel für die Attraktivität. «Wenn wir Forscher aus dem Ausland oder sogar Nobelpreisträger hierher locken können, wird die ganze Welt staunen», sagt Hansen. «Nicht nur wegen der Gebäude, auch wegen der Programme.» Es zeige der Forschungsgemeinschaft weltweit, dass Luxemburg Ressourcen in die höhere Bildung steckt.

(Juliette Devaux/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.