In Luxemburg

13. November 2021 06:00; Akt: 12.11.2021 18:06 Print

Uni Luxemburg hat Tool, das Plagiate aufspürt

ESCH-BELVAL – Plagiate sind verboten. Die Universität Luxemburg verfügt über eine Software, mit der Abschlussarbeiten überprüft werden können.

storybild

An der Uni Luxemburg werden alle Forschungsarbeiten von der Plagiat-Software Turnitin überprüft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Premierminister Xavier Bettel soll seine DEA-Arbeit an der Universität Nancy 1999 zu großen Teilen abgeschrieben haben, wie Reporter.lu vor einigen Wochen berichtete. An der Universität Luxemburg «wird eine Software namens Turnitin zum Aufspüren von Plagiaten in Abschlussarbeiten verwendet», wie Pressesprecherin der Uni Luxemburg Laura Bianchi erklärt.

Die Software prüft die Abschlussarbeiten auf Ähnlichkeiten mit anderen Texten. Der Prüfling habe dabei die freiwillige Möglichkeit, seinen Text überprüfen zu lassen, um fehlende Quellenangaben und dementsprechend unabsichtliches Plagiat zu vermeiden.

Prüfungsleistung gilt als nicht erbracht

Ein Plagiat liegt vor, wenn das geistige Eigentum Dritter teilweise kopiert oder komplett übernommen und als eigene Leistung ausgegeben wird. Das sei «nicht nur ethisch verwerflich, sondern stellt auch einen Verstoß gegen die Rechte am geistigen Eigentum dar», wie die Disziplinarprozedur der Uni Luxemburg es im Falle von Betrug und Plagiat vorsieht. Beim Einreichen einer Abschlussarbeit muss der Student eine Erklärung abgeben, in der er versichert, dass die Arbeit selbstständig verfasst wurde und, dass die Stellen, die anderen Quellen entnommen wurden, durch Angaben der Herkunft kenntlich gemacht wurden.

Sollte dennoch festgestellt werden, dass ein Plagiat vorliegt, so gilt die Prüfungsleistung als nicht erbracht. Dem Prüfling droht außerdem ein fünfjähriger Prüfungsausschluss und ein nachträglicher Entzug des Titels beziehungsweise des Diploms.

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ger am 14.11.2021 01:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir gött et just nach schlecht,wann een kloer gesait,wéi op Zait gespillt gött,sou,wéi beim Bommelëer,bis dat Gras driwwer gewous ass.

    einklappen einklappen
  • Arm am 13.11.2021 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh losse se dat emol all Arbechten vun eisen Ministeren durchlafen weh wes

  • jang am 13.11.2021 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Dann wird Bettel ja seine "gerechte" Strafe bekommen ....oder etwa nicht!? :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 14.11.2021 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Kaa Plagiatismus as net einfach “Kneipen”! (Awwer mat Sténg, Däerf Éch Bestémmt net gehéien!) ;-))

    • @Valchen am 15.11.2021 11:39 Report Diesen Beitrag melden

      "Plagiatismus"?!? Lo geheie mer well mat selwer erfonnte Wierder dorueter... Wanns De schon hei Schweinchen Schlau spille wëlls, da benotz vläit mol en Duden oder sou eppes.

    einklappen einklappen
  • Valchen am 14.11.2021 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Moslemspoiler Wéen am Glashaus sétzt,…….! :-)

  • Moslemspoiler am 14.11.2021 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wann elo d'Uni eng Tool hätt wat Dommheet fannt wäer et immens flott!

  • De Grand-Sack am 14.11.2021 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Herr von der Superdreckskecht hatte vor Jahren ein sehr vertrauliches Dokument über den Rundfunk verbreitet. Es handelte sich um einen Businessplan zur Betreibung einer Umesterungsanlage zur Gewinnung von Biodiesel aus Fetten und Ölen aus der Gastronomie. Dieser Herr sollte sich mit mir in Verbindung setzen um gemeinsam an diesem Projekt zu arbeiten. Er hatte alle meine Daten. Ein Jahr nach der versuchten Zusammenkunft nutzte er meinen Text mit Punkt und Komma. Der Herr trägt den Namen von etwas was man täglich an sich trägt. Plagiat oder Sauerrei??

    • Henri Schumacher am 16.11.2021 03:23 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso wird sich hier geäußert, wo doch Herr de Grand-Sack Herrn "Biodiesel" so gut kennt???

    • De Grand-Sack am 16.11.2021 09:35 Report Diesen Beitrag melden

      Du hast keinen Dunst von dem hier geschriebenen und bist mit grosser Sicherheit nicht in diese Sache involviert auch wenn es vom Namen her gewisse Ähnlichkeiten gibt, so sei gebeten den Ball flach zu halten. Wenn man sich angesprochen fühlt zieht es immer den Dunst von Mittäterschaft an !!!!

    einklappen einklappen
  • Ger am 14.11.2021 01:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir gött et just nach schlecht,wann een kloer gesait,wéi op Zait gespillt gött,sou,wéi beim Bommelëer,bis dat Gras driwwer gewous ass.

    • Henri Schumacher am 16.11.2021 03:26 Report Diesen Beitrag melden

      Angeblich kennt jeder den Bommeleer!? Die Bommeleer selbst warten mit Ungeduld auf ihre Entlarvung!

    einklappen einklappen