Bettel in Kanada

19. April 2017 19:15; Akt: 19.04.2017 19:15 Print

«Unsere Beziehungen haben großes Potenzial»

KANADA/LUXEMBURG - Premierminister Xavier Bettel traf sich am Mittwoch mit seinem kanadischen Amtskollegen Justin Trudeau. Er lobte besonders das Ceta-Abkommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie steht es um die luxemburgisch-kanadische Freundschaft? Premierminister Xavier Bettel weilt noch bis Donnerstag in Nordamerika, wohin er vom kanadische Regierungschef eingeladen wurde. Am Mittwoch trafen sich Bettel und sein Amtskollege Justin Trudeau in Ottawa, um sich über die bilateralen Beziehungen beider Länder zu unterhalten. Wie im Vorfeld angekündigt, ging es vor allem um Technologien und Innovationen in beiden Ländern, durch die Arbeitsplätze geschaffen und die Handelsbeziehungen verstärkt werden sollen.

«Es gibt eine lange Freundschaft zwischen Kanada und Luxemburg. Neben den freundschaftlichen Aspekten hat die Beziehung auch großes Potenzial», sagte Bettel. Er betonte auch den Wert des kürzlich vereinbarten europäisch-kanadische Freihandelsabkommen Ceta.

Partner auf Augenhöhe

«Kanada und die EU sind wirtschaftlich sowie sozial auf Augenhöhe und haben etwa das gleiche Gehaltsniveau», sagte Bettel. «Es ist in meinen Augen ein Abkommen der neuen Generation, wo Qualität des Produkts, das Know-how und unsere Standards eine wichtige Rolle spielen.»

Bettel und Finanzminister Pierre Gramegna setzen ihre Reise am Donnerstag in Toronto fort. Dort treffen sie sich mit dem kanadischen Finanzminister Bill Morneau.

(L'essentiel/AFP)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Greenlxb am 21.04.2017 03:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffen den Justin huet dem Xavier och bessi erklärt wei een anständeg Drogen Politik mecht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Greenlxb am 21.04.2017 03:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffen den Justin huet dem Xavier och bessi erklärt wei een anständeg Drogen Politik mecht.