Wirtschaft in Luxemburg

11. Dezember 2019 12:14; Akt: 11.12.2019 12:18 Print

Unternehmen zeigen sich verhalten zuversichtlich

LUXEMBURG – Die Handelskammer hat in ihrem Konjunkturbarometer eine Verlangsamung des globalen Wachstums festgestellt.

storybild

Die Handelskammer (hier Carlo Thelen, Christek Chatelain und Marc Wagener) hat Ideen, um die luxemburgische Wirtschaft zu stimulieren. (Bild: Editpress/Alain Rischard)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die luxemburgische Wirtschaft reagiert weiterhin sensibel auf das internationale Umfeld. Handelsspannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China oder gar der chaotische Brexit sind Unsicherheitsfaktoren. Die bereits für 2018 erwartete globale Konjunkturabschwächung bestätigt sich immer mehr, so die Handelskammer am Mittwoch auf ihrer jährlichen Wirtschaftskonferenz. Die deutsche Industrie kämpft und «wenn Deutschland hustet, riskiert auch Luxemburg eine Erkältung», sagte Christel Chatelain, Leiterin der Wirtschaftsabteilung.

Mit Wachstumsprognosen von rund 2,6 Prozent für 2019 und 2020, «können wir über die Widerstandsfähigkeit in Luxemburg sprechen», fuhr sie fort, bevor sie das von der Kammer durchgeführte Konjunkturbarometer vorstellte. Die Konjunkturumfrage zeigt, dass sich die Erwartungen für die zweite Jahreshälfte 2019 als zu optimistisch erwiesen haben, da die Aktivitäten weniger nachhaltig waren als erwartet.

« Sieben Projekte zur Stimulierung der Wirtschaft »

Bis 2020 erwarten 18 Prozent der Führungskräfte eine positive Entwicklung in ihrem Geschäftsumfeld und 12 Prozent eine negative. Insgesamt bleibt das Vertrauen in die Zukunft mittelfristig hoch. «Wir sind nicht in einem totalen Bruch, aber wir sehen Unsicherheiten», fasste Christel Chatelain zusammen. Im Transportsektor werden in den nächsten sechs Monaten «Alarmsignale» sichtbar werden, während der optimistischste Sektor bei den Dienstleistungen erwartet wird (ohne den Finanzsektor). Für 2020 prognostizieren Handel und Industrie nach dem Barometer ein ungünstiges wirtschaftliches Umfeld.

Die Probleme bei der Rekrutierung von qualifizierten Arbeitskräften und Arbeitskosten «sind die beiden größten Herausforderungen» für die Unternehmensentwicklung, stellt die Handelskammer fest, die als Reaktion auf diese gemischte allgemeine Beobachtung sieben «wesentliche Projekte zur Stimulierung der Wirtschaft» vorgeschlagen hat. Dazu gehört die Einführung einer zweiten Chance im Falle eines Konkurses, der digitalen Transformation, des ökologischen Übergangs und der Kontrolle der Arbeitskosten und der Besteuerung.

(Mathieu Vacon/ L´essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.