Heftige Regenfälle

01. Juni 2018 14:53; Akt: 01.06.2018 15:55 Print

Unwetter trifft Osten des Landes mit voller Wucht

LUXEMBURG – Der Osten des Landes wurde in der Nacht zum Freitag von sintflutartigen Regenfällen heimgesucht. Météolux rief die rote Warnstufe aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Gewitter und Starkregen haben in der Nacht in Luxemburg große Schäden angerichtet. Der staatliche Wetterdienst Météolux rief in der Nacht zum Freitag die rote Warnstufe aus. Der Krisenstab der Regierung traf sich um 4.45 Uhr, um die Hilfsmaßnahmen zu koordinieren.

Die Feuerwehren mussten unzählige Einsätze fahren. 18 Menschen mussten in der Nacht gerettet werden, teilt die Regierung in einem Communiqué mit. Sie saßen auf dem Campingplatz Müllerthal fest. Ernsthaft verletzt habe sich jedoch niemand. Allerdings richteten die Wassermassen vielerorts große Sachschäden an. In einen Sturzbach haben sich auch Teile von Bartringen verwandelt.

Auch Soldaten wurden mobilisiert, um den Betroffenen zu helfen.

Zahlreiche Straßen des Landes wurden über- oder unterspült, wodurch es noch immer zu Verkehrsbehinderungen kommt. Rund um Berdorf (siehe Diashow) müssen Autofahrer mit zahlreichen Straßensperrungen rechnen, auch die N10 an der Sauer ist nur bedingt befahrbar. Dieses Gebiet sollte von den Verkehrsteilnehmern gemieden werden.

Zu Erdrutschen kam es zwischen Bettel und Heisdorf und zwischen Wasserbillig und Echternach.

In den betroffenen Landesteilen kamen bis zu 90 Liter Wasser pro Quadratmeter herunter, an einigen Stellen war es sogar noch mehr.

Besonders schwer hat es den Osten des Großherzogtums getroffen. Allein im Müllerthal rückten die Rettungskräfte mehr als 100 Mal aus. In der Gemeinde Waldbillig sind die Bürger dazu aufgerufen, kein Leitungswasser mehr zu trinken.

In Echternach ist in der Nacht das Ortszentrum überflutet worden, weil die Bäche die starken Regenfälle nicht mehr auffangen konnten und sich das Wasser durch die Kanalisation nach oben gedrückt hat.

Der luxemburgische Automobilclub warnt auch noch am Morgen vor Aquaplaning. Die Höchstgeschwindigkeit auf den Autobahnen wurde auf 110 km/h herabgesetzt. Besonders vorsichtig sollten Autofahrer auf der A13 sein: Auf Höhe Schengen und Mondorf steht viel Wasser.

Das Video einer Leserreporterin zeigt die Autobahnauffahrt Hollerich auf die Trierer A1.

Premierminister Xavier Bettel macht sich ein Bild von der Lage in Waldbillig.

Um 7 Uhr hob Météolux die rote Warnstufe auf. Seitdem gilt die gelbe Stufe (Gewitterwarnung). Bis zum Mittag werden im gesamten Land aber noch starke Regenfälle erwartet. Mit einem schnellen Rückgang der Pegel sei nicht zu rechnen.

Straßensperrungen:

• CR185 ist zwischen Sandweiler und Neuhäusgen • N10 ist zwischen Wasserbillig und Moersdorf • Landstraße zwischen Befort und Dillingen

Unbekannte Flüssigkeit in Sauer

Am frühen Morgen trat eine unbekannte Flüssigkeit am Grundhof in die Sauer. Diese soll mit Ölschlängeln an der Sauermündung abgefangen werden. Das CISGM wird hierbei von Einsatzkräften aus Deutschland unterstützt.

Prekär ist die Situation auch im benachbarten Deutschland.

+++ Update folgt... +++

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • GUGU am 01.06.2018 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dat ass einfach schrecklech wéi ëmmer méi oft Leit och hei zu Lëtzebuerg duerch Klimaverännerungen hirt Hap an Gutt verléiren. Dat deet richteg wéi wann een all den Misère gesäit wou Bierger an sech keen Afloss hun an iwert sech ergoen loossen mussen. Et kann een nëmen hoffen dass déi noutwendeg Hëllef an alle Formen schnell bei den Leit ukënnt an Versécherungen ouni vill Gedeesems och hiren Beitrag leeschten.

    einklappen einklappen
  • VarmintLP am 01.06.2018 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ech probéieren schon esou vill mam Zuch ze fueren wéi méiglech, just ass d'Infrastruktur dofir net wierklech do. Et missten méi Zich fueren an d'Parkingen an Parkhéiser sollten och mol endlech gebaut ginn, fir dat manner Léit d'Loscht verléieren fir mam Zuch ze fueren. Manner Autoen heescht och manner Emmweltknascht. Ech hoffen einfach, datt dene Léit gehollef kann ginn. Wann mäin Appartement net esou kleng Wier, dann déing ech och gären een oder zwee Léit obhuerlen fir puer Deeg. :C Naja dat leider positivt ass, datt d'Reewaasser emol good obgefellt get, soufern dat och gesammelt get.

Die neusten Leser-Kommentare

  • VarmintLP am 01.06.2018 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ech probéieren schon esou vill mam Zuch ze fueren wéi méiglech, just ass d'Infrastruktur dofir net wierklech do. Et missten méi Zich fueren an d'Parkingen an Parkhéiser sollten och mol endlech gebaut ginn, fir dat manner Léit d'Loscht verléieren fir mam Zuch ze fueren. Manner Autoen heescht och manner Emmweltknascht. Ech hoffen einfach, datt dene Léit gehollef kann ginn. Wann mäin Appartement net esou kleng Wier, dann déing ech och gären een oder zwee Léit obhuerlen fir puer Deeg. :C Naja dat leider positivt ass, datt d'Reewaasser emol good obgefellt get, soufern dat och gesammelt get.

  • GUGU am 01.06.2018 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dat ass einfach schrecklech wéi ëmmer méi oft Leit och hei zu Lëtzebuerg duerch Klimaverännerungen hirt Hap an Gutt verléiren. Dat deet richteg wéi wann een all den Misère gesäit wou Bierger an sech keen Afloss hun an iwert sech ergoen loossen mussen. Et kann een nëmen hoffen dass déi noutwendeg Hëllef an alle Formen schnell bei den Leit ukënnt an Versécherungen ouni vill Gedeesems och hiren Beitrag leeschten.

    • elmel am 01.06.2018 11:48 Report Diesen Beitrag melden

      All dat sinn Auswierkungen vum Klimachangement. An et ass nach laang net eriwwer. Mir wäerten an Zukunft weider esou traureg Szenen erliewen. De Mënsch, mir alleguerten droen och een Deel zu deem Klimachangement bäi. Vill, ganz vill Leit wëllen dat just net agesinn a "fuere" weider wéi wann näischt gewiergt wär.

    • Niemand am 01.06.2018 16:45 Report Diesen Beitrag melden

      jo jo Klimawandel . . .

    einklappen einklappen