In Luxemburg

17. November 2021 08:55; Akt: 17.11.2021 08:56 Print

«Veganismus ist nicht gleich Mangelernährung»

LUXEMBURG – Die «Vegan Society Luxembourg» will mit den Mythen rund um die pflanzliche Ernährung aufräumen.

storybild

Natalia Bilici und Benjamin Benedetto von der «Vegan Society Luxembourg». (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«In den Köpfen der Menschen ist Veganismus oft gleichbedeutend mit Mangelernährung», stellen Natalia Bilici und Benjamin Benedetto, Vorsitzende und Schatzmeister der «Vegan Society Luxembourg», fest, «die Realität ist aber, dass bei einem Lebensstil, der auf industriell gefertigten Gerichten basiert, die Allesesser am häufigsten unter Mangelerscheinungen leiden.»

Der Verein fördert seit elf Jahren eine Ernährung ohne tierische Produkte. Der Trend hin zur veganen Ernährung hat in jüngster Vergangenheit stark zugenommen. «Die Menschen interessieren sich aus verschiedenen Gründen für den Veganismus: aus Ablehnung von Tierleid, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, aus Sorge um das Wohlbefinden und die Gesundheit», erklärt Bilici.

« Zwei Tage haben eine große Wirkung »

Der Verein will auch Falschinformationen zum veganen Lebensstil aus der Welt schaffen. «Eine Frage, die Männer oft stellen, lautet: Werde ich dadurch an Muskelmasse verlieren?», berichtet Benjamin und erklärt: «Viele wissen einfach nicht, dass ein Bohnengericht mehr Eiweiß enthalten kann, als ein Steak. Aber Veganer zu sein beeinträchtigt das Training nicht, im Gegenteil, ich war noch nie so gesund.» Auch viele Spitzensportler würden sich mittlerweile vegan ernähren.

«Wir sind nicht dazu da, die Leute davon zu überzeugen, 100 Prozent vegan zu werden, aber zwei Tage pro Woche haben schon eine große Wirkung», sagt Natalia.

(Séverine Goffin/ L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • packtiech am 17.11.2021 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ech wor Veganer sin awer well Vegetarier ( vegan zu 90 %!), Veganer mussen sëch bewosst sin, datt se ouni déiresch Produit'en keen Vitamin B12 kréien an daat kann grave Konsequenzen besonneg fir kleng Kanner hun!! Mir droën bestëmmt manner zum Déierleed bai wéi verschidden Omnivoren wa mer heinsdo mool en Ee iessen...

  • JOHNNY am 17.11.2021 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sojawurscht schmacht am Beschten, wann en se direkt aus der Pan an dPoubelle geheit an duerch e Steak ersetzt!

    einklappen einklappen
  • Veganismus am 17.11.2021 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Um eine Mangelernährung zu vermeiden, muss man sich aber in Sachen Ernährung sehr gut auskennen. Ich bezweifle, dass heutzutage viele wirklich Kenntnis in Sachen Ernährung besitzen. Da ist die Unterscheidung zweischen pflanzlich und tierisch leider nicht ausreichend. Nur mal so als kleine Anmerkung.... (p.s. viele vegane Produkte im Supermarkt sind voller Zusatzstoffe und super ungesund!!)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • KetoDiet am 23.11.2021 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    D'BIO-Verfügbarkeet vun Nährstoffer ass oft schlecht an Pflanzlechen Liewensmëttel, verschideen leit hunn och vu séch aus schon e mangel u verschidden Vitaminnen a mineralstoffer (Genetesch predispo), an e Vegetarescht iessen wier do eng Katastroph. Et muss een och wëssen das einen Verdauungs-System op "Aas" ausgeluecht ass, de PH vum Moo ass esou déif wéi deen vun enger Hyäen. Kuelenhydrater ass haut d'Ploo vun der Menschheet, se sinn awer schéin Belleg fir an de Crèchen ze verfidderen...

  • jang am 17.11.2021 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Und als Nachspeise einen frischen Kuhfladen.....hmmmm.....lecker! :))

  • Veganismus am 17.11.2021 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Um eine Mangelernährung zu vermeiden, muss man sich aber in Sachen Ernährung sehr gut auskennen. Ich bezweifle, dass heutzutage viele wirklich Kenntnis in Sachen Ernährung besitzen. Da ist die Unterscheidung zweischen pflanzlich und tierisch leider nicht ausreichend. Nur mal so als kleine Anmerkung.... (p.s. viele vegane Produkte im Supermarkt sind voller Zusatzstoffe und super ungesund!!)

    • packtiech am 17.11.2021 15:26 Report Diesen Beitrag melden

      Quatsch, dann wären ja mehr Veganer im Krankenhaus als Omnivoren, viele Omnivoren haben noch weniger Ahnung von Ernährung als die Veganer!

    einklappen einklappen
  • Valchen am 17.11.2021 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat brauchen Mäer Gas aus Russland! Pah, Mäer hun Veganer genuch, Dei Methan produzéieren! Déi mussen némmen Fléisseg Spenden! ;—))

    • packtiech am 17.11.2021 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      ben dai Notzvéih gëtt wahrscheinlëch tausend Mool méi Methan vu sëch wéi all Veganer zesummen op der Welt

    einklappen einklappen
  • De Grand-Sack am 17.11.2021 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist eine sehr intelligente Variante der Ernährung doch wirkt diese Bewegung wie eine neue Kultformel, da ich alles was Kult mit religiösen Zügen beinhaltet ablehne sehe ich mich gezwungen zu meiner persönlichen Wissenserweiterung nach Gent in Flandern zu fahren, diese Stadt gilt seit einem gewissen Zeitraum als die Hochburg der Veganer!