Rammstein-Konzert

17. Juli 2019 10:25; Akt: 18.07.2019 07:53 Print

Verbraucherschutz wirft Atelier «Abzocke» vor

LUXEMBURG – Die «Union luxembourgeoise des consommateurs» (ULC) verurteilt die hohen Preise für das Rammstein-Konzert in Luxemburg. Der Veranstalter wehrt sich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Auftritt der Band Rammstein ist eines der Konzert-Highlights, die in diesem Jahr im Großherzogtum stattfinden. Die deutsche Rockband gibt am kommenden Samstag ein Open-Air-Konzert in Roeser. Im Vorfeld kritisierten die Verbraucherschützer der «Union luxembourgeoise des consommateurs» (ULC) die Preise, die die Veranstalter des Ateliers aufgerufen haben, scharf.

Neben den rund 100 Euro teuren Eintrittskarten sind der ULC insbesondere die Kosten für die Parkplätze ein Dorn im Auge. «Für einen Parkplatz mit Shuttle-Bus-Service in der Nähe des Konzertes kommen noch einmal 20 Euro hinzu. Zwar werden noch weitere Möglichkeiten zum Parken angeboten, allerdings sind diese zum Teil sehr weit entfernt», sagt Nico Hoffmann von der UCL im Gespräch mit L'essentiel und ergänzt: «Unserer Ansicht nach werden so vor allem junge Musikliebhaber abgezockt.»

«Gebühren decken unsere Ausgaben»

Michel Welter vom Atelier rechtfertigt die aufgerufenen Preise: «An den Ticketpreisen können wir relativ wenig machen. Sie werden vom Management der Band vorgegeben. Im Vergleich zu Veranstaltern im Ausland sind wir noch günstig.»

Was die Parkplatzsituation betrifft, habe die ULC nicht richtig recherchiert, da den Konzertbesuchern drei verschiedene Möglichkeiten angeboten würden: «Die meisten Besucher nutzen den P+R Bouillon und den dortigen Shuttle-Bus-Service für insgesamt fünf Euro. Außerdem gibt es kostenlose Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, was natürlich nicht für jeden eine Option ist», erklärt Welter.

Die 20 Euro teuren Abstellplätzen seien Premium-Parkplätze in direkter Nähe des Konzertes. «Wir erwarten etwa 18.000 Besucher. Generell war das Thema Parken für uns mit sehr hohem Aufwand verbunden. Die Gebühren decken lediglich unsere Ausgaben. Auch hier sind wir verglichen mit dem Ausland günstig», sagt Welter.

(Sebastian Weisbrodt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Romain am 17.07.2019 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn es keine Abzocke wäre, dürften die Busse die kostenlos von den verschiedenen Gemeinden organisiert werden direkt auf das Gelände, uns müssten nicht das P&R Bouillon anfahren, wo man dann die Navette für 5 € nehmen muss! Zudem gibt es keine Informationen wo man sein Auto abstellen kann, wenn man zu Fuß oder per Rad kommen möchte (zu Fuß zu kommen wenn man 50 km entfernt wohnt gestaltet sich als schwierig).

  • jimbo am 17.07.2019 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ramsch ass relativ.... ass eben eng aner Zielgrupp ewei dei JoJo Musik oder deen anere Schrott wou all Dag um Radio rop/rofleeft....

  • Ger am 18.07.2019 02:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bleiwt einfach doheem,kascht naischt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Draaaach am 20.07.2019 22:45 Report Diesen Beitrag melden

    95 Kröten fir den Ticket sin schon net schlecht an gin och deck duer. Dann nach 20 euro Parking, dat ass eng Sauerei. % Euro Navette misst och net sin. Awer dei Gedrenkspraiser dei se do hun. Dat ass unter aller Sau. Wei well den Atelier sech dann do nach erausrieden?

  • Ger am 18.07.2019 02:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bleiwt einfach doheem,kascht naischt.

    • @Ger am 18.07.2019 10:00 Report Diesen Beitrag melden

      You must be fun at parties.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 17.07.2019 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ramsch ass relativ.... ass eben eng aner Zielgrupp ewei dei JoJo Musik oder deen anere Schrott wou all Dag um Radio rop/rofleeft....

  • jimbo am 17.07.2019 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Well de Management evtl. mengt, dass de Luxusbierger mei Geld an der Täsch huet?

  • Fonsi am 17.07.2019 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wer 100 Euro ausgibt für diesen musikalischen Ramsch soll auch Parking bezahlen.

    • FöhnSie am 18.07.2019 05:42 Report Diesen Beitrag melden

      omfg, wannste keng Ahnung hues solls de dein Mont haalen. Geih an lauschter deng Yoyoyoyo Musik! Wann den Nivo iwer den Buedem schruppt, dann kanns de secher sin dass erem een Fonsi dohannert stecht. Wann ech deng Kommentaren aus deen leschten Meint sou liessen dann as alles kacke, et get nemmen gemault, an et denkt een andauernd et geng een toxescht klengt 13 jähregt Mädchen dei Kommentaren schreiwen. Gott lass Hirn regnen!

    • @FöhnSie am 18.07.2019 09:59 Report Diesen Beitrag melden

      Vun Niveau schwätzen an et "Nivo" schreiwen... Dat entbehrt net enger gewësser Ironie. :-D

    einklappen einklappen